N° 45 ☼ Gekühlte Heidelbeer-Ingwer-Suppe mit Vanilleeis & Cashewknusper

Heidelbeer-Ingwersuppe

Heidelbeer-Ingwersuppe

Thetis und ich haben heute während des Morgen-Spaziergangs Heidelbeersträucher entdeckt, die noch nicht abgesammelt worden sind. (Die Stelle muss ich mir merken ! )

  • Auf alles vorbereitet   😉   , habe ich eigentlich immer mindestens eine Plastiktüte dabei – interessante Steine, verwittertes Holz, Pilze oder, so wie heute, Heidelbeeren müssen nach der Entdeckung, schließlich irgendwie zu mir nach Hause getragen werden . . .

Wer schon einmal Heidelbeeren gepflückt hat, weiß wie mühselig das ist. Besonders dann, wenn man, so wie ich, keine Gabel dabei hat. Doch nach gar nicht allzu langer Zeit, Thetis fand den Platz auch noch „schnuppernswert“, hatte ich  die  Tüte halb gefüllt und machte mir während des weiteren Spaziergangs Gedanken, was ich aus den Beeren zubereiten könnte.

Zu Hause angekommen, steht fest: Heute gibt es eine kalte Heidelbeersuppe.

So geht‘ s:

Zutaten für 4 Personen als Dessert:     Zeitaufwand: 20 Min. + Kühlzeit

  • 400 – 500 g Heidelbeeren
  • 300 ml Orangensaft
  • 300 ml Cranberry-Saft, Kirsch- oder einen anderen roten Saft
  • 100 g Zucker
  • 1 Vanilleschote
  • 2 Sternanis
  • 1 Stück Ingwer, ca. 3-cm, gerieben, optional
  • 1 kleine Zimtstange
  • 1 Bio-Zitrone, Saft und Abrieb
  • 1 EL Speisestärke
  • 100 g Cashewkerne oder blanchierte Mandeln
  • 5 – 6 EL Zucker
  • 500 ml Vanille-Eis, selbstgemacht oder gekauft
Heidelbeeren

Heidelbeeren

Zubereitung:

  1. Die Heidelbeeren waschen und verlesen. Einige Beeren für die spätere Garnitur  beiseite legen.
  2. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die gelben Anteile der Schale abreiben, die Frucht halbieren und auspressen.
  3. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  4. Die Vanilleschote mit einem spitzen, scharfen Messer längs aufschlitzen und das Mark heraus schaben.

Die Heidelbeeren in einem ca. 2 l fassenden Topf mit Cranberry-, 250 ml Orangen- und Zitronensaft sowie Vanillemark, Zucker, Zitronenabrieb, dem geriebenen Ingwer, Sternanis und der Zimtstange verrühren und aufkochen. Dann die Temperatur vermindern und 10 Min. köcheln lassen. Nach Zucker und Säure abschmecken.

Für eine leichte Suppenbindung, die Speisestärke in 50 ml Orangensaft glatt rühren, unter die Heidelbeeren mischen, unter ständigem Rühren aufkochen und dann den Topf zum Abkühlen beiseite stellen. Sobald die Suppe kalt geworden ist, abgedeckt in den Kühlschrank stellen

Die Cashew-Kerne mit einem großen Messer oder mit einem elektrischen Hacker grob hacken.

Einen großes Stück Backtrennpapier bereit legen.

In einem Topf 5 – 6 EL Zucker mit den gehackten Cashew-Kernen mischen und  erhitzen. Unter fortwährendem Rühren den Zucker schmelzen lassen. Sobald die Cashew-Mischung leicht gebräunt ist, diese auf   das Backtrennpapier schütten und abkühlen lassen.

Aus der abgekühlten (oder auch kühlschrankkalten) Heidelbeer-Suppe, Sternanis und Zimtstange herausfischen. Dann die Suppe in  tiefe Teller füllen, je eine Kugel Vanille-Eis in die Mitte setzen,  Cashewkern-Knusper  darüber streuen und mit Minze garniert servieren.

Tipp: Anstelle von Vanille-Eis gebe ich auch gern Grießnocken oder Schnee-Eier in diese Suppe.

Genießt das Wochenende

und

guten Appetit!

Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: