Bratapfelkuchen

 

Bratapfelkuchen ♥ Roasted apple cake

Hallo, meine Lieben! Ich freue mich, dass Ihr auch im neuen Jahr den Weg auf meinen Blog gefunden habt und wünsche Euch allen viel Glück, Freude und vor allem – Gesundheit.  Genießt das Leben 💖

 

Nach den schönen Feiertagen ist nun das Ferienende in Sicht. Sohni muss wieder zur Uni und der Alltag nimmt uns bald wieder in Beschlag. Doch den nahenden Abschied versuche ich zu versüßen und backe einen, zur Winterzeit besonders gut passenden Bratapfelkuchen, bei dem ich meine allerliebste Apfelsorte, die Cox Orange, verwende.

So geht‘ s:

Zutaten:                                      Zeitaufwand: Zuber.- incl. Ruhezeit: 40 Min., Backzeit: 65 Min.

Für den Mürbeteig:

  • 300 g Weizenmehl, Type 550
  • 1 TL Backpulver
  • 200 g Butter und etwas für die Form
  • 100 g Zucker
  • 2 Eigelb
  • Hülsenfrüchte zum Blindbacken
  • Backtrennpapier
  • Frischhaltefolie

Für den Belag:

  • 7 – 9 mittelgroße, säuerliche Äpfel, z.B. Cox Orange, Boskop
  • 1 Zitrone, Saft
  • 4 – 5 EL Konfitüre, z.B. Preiselbeeren oder Himbeeren
  • 200 g Roh-Marzipan
  • 3 Eier
  • 100 g Zucker
  • 300 g Crème fraîche
  • 30 g Vanille-Puddingpulver
  • 50 g gehackte Mandeln

Zubereitung:

  1. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und in eine Schüssel sieben.
  2. Butter, Zucker und 2 Eigelb zufügen und per Hand oder mit der Küchenmaschine zu einem glatten Mürbeteig verkneten.
  3. Den Teig zu einer Kugel formen; in Frischhaltefolie einschlagen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank legen.
  4. Probehalber die Äpfel in die Springform setzen um zu bestimmen, wieviele benötigt werden.
  5. Diese Äpfel schälen und die Kerngehäuse mit Hilfe eines Ausstechers entfernen.
  6. Die Früchte in eine gebutterte, ofenfeste Form setzen und mit dem Zitronensaft beträufeln.
  7. Die untere Öffnung der Äpfel mit einem kleinen Stück Marzipan verschließen und die Höhlung mit der Konfitüre füllen.
  8. Eine Springform innen mit etwas Butter einfetten.
  9. Den Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C O.-/U.-hitze vorheizen.
  10. Den gekühlten Teig halbieren.
  11. Eine Hälfte ausrollen und den Boden einer Springform mit 26 cm ∅ damit bedecken.
  12. Die andere Hälfte zu einer Rolle formen; diese am inneren Rand der Springform entlang legen und dann mit den Fingern  an den Boden anarbeiten und an den Seiten zu einem hohen Rand hochziehen.
  13. Den Boden mit einer Gabel mehrfach einstechen.
  14. Dann den Teig mit dem Backtrennpapier abdecken und den Boden mit den Hülsenfrüchten beschweren.
  15. Die Springform auf ein Rost in die Mitte des Backofens stellen und die Form mit den Äpfeln auf den Boden des Backofens stellen und für  15 Minuten backen.
  16. Für die Füllung das restliche Marzipan zerpflücken und mit Eiern und Zucker zu einer homogenen Masse aufschlagen. Dann Crème fraîche und das Puddingpulver zufügen und verrühren.
  17. Nach 15 Minuten die Springform herausnehmen; das Backtrennpapier mit den Hülsenfrüchten entfernen und für weitere 10 Minuten, bei um 20°C verminderter Backofentemperatur, weiterbacken.
  18. Die Springform und die Form mit den Äpfeln aus dem Ofen nehmen.Die Bratäpfel vorsichtig (HEISS!) aus der Form nehmen und auf den vorgebackenen Boden setzen.
  19. Die Marzipanmischung um die Äpfel herum verteilen.
  20. Die Form wieder in den Ofen stellen und 40 Minuten bei gleicher Hitze backen. → Kurz vor Ende der Backzeit die gehackten Mandeln auf den Kuchen streuen.
  21. Den fertig gebackenen Bratapfelkuchen aus dem Ofen nehmen, 10 Minuten auf einem Rost abkühlen lassen bevor der Rand vorsichtig abgenommen werden kann.

Tipp: Wer mag kann den Kuchen aprikotieren. Dazu ca. 2 EL Aprikosenkonfitüre erhitzen, dabei glatt rühren, eventuell durch ein Sieb streichen und auf dem noch warmen Kuchen verteilen. Der Kuchen erhält so einen schönen Glanz.

Diesen herrlich fruchtig-aromatischen Kuchen genießen wir, wenn er noch warm ist, mit leicht aufgeschlagener Vanillesahne.

Ich wünsche Euch einen schönen Tag

Eure

Birgit

Bratapfelkuchen

Bratapfelkuchen

2 comments

  • Smithb450

    I just like the helpful info you supply on your articles. I will bookmark your blog and take a look at once more here regularly. I’m somewhat sure Ill learn a lot of new stuff right right here! Best of luck for the following! deedbeeekkgedgbe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: