Croissants mit cremig-pikanter Füllung – Fastfood der besonderen (französischen) Art

Pikant gefülltes Croissant

Pikant gefülltes Croissant

Manchmal ist es schon verrückt – da steh ich beim Bäcker vor den Auslagen und betrachte herrlich knusprige, goldbraune Croissants und – ich erinnere mich an Königin-Pasteten. Nein, nicht die, die langweilig, vertrocknet, klein und mickrig auf irgendeinem Vorspeisenbüfett liegen, sondern an die riesig großen, butterigen Blätterteig-Pasteten, gefüllt mit einem herrlich würzig abgeschmeckten Hühner-Ragout, die liebevoll von meiner Mutter oft dann bereitet wurden, wenn sie viele Gäste zu Tisch erwartete. Mmmmmh – die waren so, so lecker und wirklich so, so groß, dass selbst Leute mit riesigem Appetit, kaum eine zweite schafften. Ich habe nie bessere Pasteten gegessen ♥

Bei so appetitanregenden Gedanken muss doch was geschehen, oder?! Und wirklich – diese Croissants, die herrlich frisch vor mir ausgebreitet liegen, schauen mich an und whispern: „Mach aus uns Pasteten!“ Dem kann ich mich doch nicht verschließen – also drei Croissants einpacken lassen und auf dem Weg nach Hause überlegen, womit die Knusperhörnchen gefüllt werden könnten und…

….das ist dabei herausgekommen:

Zutaten für 2 Personen, wenn einer von diesen großen Appetit hat sonst 3 Personen:                                 Zeitaufwand: 30 Min.

  • 3 Croissants, möglichst schöne große vom Bäcker
  • 400 g Hähnchenbrust
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 kleines Stück frischer Ingwer, optional
  • 250 g Spargel, frisch oder gefroren; alternativ: Champignons
  • 2 EL Crème fraîche
  • 50 ml trockener Weißwein, optional
  • 1 Handvoll Erdbeeren
  • 1 kl. Stück Parmesan, optional
  • 12 Halme Schnittlauch, optional

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C O.-/U.-hitze vorheizen.
  2. In einem kleinen Topf Wasser, gewürzt mit etwas Zucker, Salz, einigen Spritzern Zitronensaft und einem kleinen Stück Butter, zum Kochen bringen.
  3. Die gefrorenen Spargelstücke (zum Ende der Saison, wenn der deutsche Spargel günstig ist, kaufe ich immer ca. 2kg Spargel, den ich in Stücke geschnitten einfriere)in das kochende Wasser geben und 10 Minuten garen.
  4. In der Zwischenzeit eine kleine Zwiebel oder Schalotte und den Ingwer in kleine Würfel schneiden.In einer Pfanne mit einem EL Öl glasig werden lassen.
  5. Das Hähnchenbrustfilet unter fließend kaltem Wasser abspülen, mit Küchenpapier trockentupfen, das Fleisch von Häuten befreien und dann in ca 2 cm lange Streifen oder Würfel schneiden.
  6. Das Fleisch zu den glasigen Zwiebeln geben und rundherum scharf anbraten. Die Hitze vermindern und das Fleisch 5 Min. garziehen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen.
  7. Mit dem Wein ablöschen (optional). Oder sofort mit zwei Kellen Spargel-Kochwasser ablöschen.
  8. Den Bratensatz losrühren und dabei Crème fraîche zufügen.
  9. Mit einer Schaumkelle den Spargel aus dem Wasser heben, zum Ragout geben und vorsichtig unterheben. Mit Salz, Pfeffer, einer Prise Zimt und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und noch einige Minuten bei geringer Hitze ziehen lassen.
  10. In der Zwischenzeit die Croissants vorbereiten. Dazu die Oberseite der Croissants abschneiden. Den Deckel wieder auflegen, optional mit etwas Parmesan bestreuen und für 3-5 Minuten zum Erwärmen in den Backofen legen.
  11. Die Erdbeeren waschen, putzen und in kleine Stücke schneiden. Dabei einige schöne Früchte zur Dekoration beiseite legen.
  12. Die zerkleinerten Erdbeeren ins Hähnchenragout geben und unterheben.
  13. Den Schnittlauch in feine Röllchen schneiden.
  14. Sobald die Croissants erwärmt sind, diese auf je einen Teller geben, die Deckel abnehmen, das Innenleben etwas auseinanderschieben, üppig mit dem Ragout füllen, die Deckel wieder auflegen, mit dem Schnittlauch bestreuen und den beiseite gelegten Erdbeeren dekorieren.

Tipp: Anstelle der Spargel könnte ich mir auch gedünstete Champignons vorstellen oder aber Erbsen, Wurzeln, Kohlrabi… Ihr wisst doch – erlaubt ist, was gefällt  🙂

Einfach einmal ausprobieren. Diese meine „avantgardistische“ Version einer Königin-Pastete hat auf jeden Fall sehr gut geschmeckt und wird sicher bald in dieser oder ähnlicher Art wiederholt.

Probiert dieses luxuriöses Fastfood aus und erzählt doch mal, was Ihr für Varianten kreiert habt. Ich freue mich schon!

Bis dahin – viel Spaß beim Zubereiten und – Genießen!

Birgit

Pikant gefülltes Croissant

Pikant gefülltes Croissant

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: