Fladenbrot mit Weizen-Ruchmehl & Kürbis-Hummus

Fladenbrot mit Weizen-Ruchmehl & Kürbis-Hummus

Fladenbrot mit Weizen-Ruchmehl & Kürbis-Hummus

Sicher erinnert Ihr Euch, dass ich verschiedene, mir bisher unbekannte Mehlsorten geschenkt bekommen habe. Diese möchte ich jetzt nach und nach ausprobieren.
Vor einigen Tagen habe ich erfolgreich das wunderbare Rotkornweizenmehl zu einem besonders leckeren Apfelkuchen verarbeitet und nun war das bayerische Weizen-Ruchmehl an der Reihe.
Einer kleine Internet-Recherche ergab, dass Ruchmehle vor allem in der Schweiz und Bayern bekannt sind. Es sind Weizen- und Dinkelmehle, denen  ein Teil der äußeren Schalenschicht zugesetzt werden. Dadurch verfügen Ruchmehle über wertvolle, gesunde  Ballaststoffe und besonders gute Backeigenschaften, die zu besonders lockeren Brotteigen führen sollen. 
Da mir, wie schon erwähnt, Ruchmehl bisher unbekannt war, hatte ich also auch noch keine Erfahrung, dieses Mehl zu verarbeiten. Deshalb habe ich mich bei den mir bekannten Brotbackblogs umgeschaut und bin bei Lutz Geissler fündig geworden. Lutz hat ein sehr schönes Ruchmehl-Rezept veröffentlicht, dass man wahlweise zu einem Brot oder zu Fladenbroten verarbeitet kann. Das Rezept für die Fladenbrote kam mir sehr gelegen, da ich gern einmal wieder Kürbis-Hummus anrühren wollte. Das perfekte Duo! Ich habe das Rezept etwas modifiziert und ein super Ergebnis erzielt.
Die Krume dieser Fladenbrote war herrlich bauschig, die Kruste wunderbar knusprig  und der Geschmack phänomenal. Wirklich sehr, sehr lecker – probiert es aus! – Solltet Ihr kein Ruchmehl zur Hand haben, dann könnt Ihr es alternativ auch durch eine Mischung aus Weizenmehl Type 550 und 1050 (50:50) ersetzen.
Ich wünsche Euch viel Spaß beim Ausprobieren!
Eure
Achtung! Meine Lieben, noch ist es Zeit, an meinem Event Brote aus aller Welt teilzunehmen. Bloggt ein schönes Brotrezept, teilt es mit allen Lesern und eröffnet Euch damit die Chance auf einen der tollen Gewinne. Ich freue mich 😊

 

Event zum 4. Bloggeburtstag

Event zum 4. Bloggeburtstag

Fladenbrot mit Weizen-Ruchmehl & Kürbis-Hummus
Zutaten
Fladenbrotteig
  • 600 g Weizen-Ruchmehl
  • 250 g Wasser, lauwarm
  • 100 g Malzbier, lauwarm
  • 3,5 g g Frischhefe
  • 12 g Salz
  • 18 g Olivenöl
Kürbis-Hummus
  • 1 Dose Kichererbsen, ca. 300 g Abtropfgewicht
  • 250 g Kürbismus
  • 5 EL Olivenöl
  • 2 Knopblauchzehen
  • 2 - 3 EL Tahin (Sesampaste)
  • 1 Bio-Zitrone, Saft und Abrieb
  • Salz und Pfeffer aus der Mühle
Anleitungen
Fladenbrot mit Weizen-Ruchmehl
  1. Die Hefe in 100 ml des Wasser verrühren und beiseite stellen.

  2. Das Salz in dem Rest des Wasser verrühren.

  3. Dann das Malzbier dazugeben und zusammen mit allen Zutaten zu einem weichen, glatten Teig verarbeiten.

  4. Den Teig 1 Stunde  bei Raumtemperatur (ca. 20°C) abgedeckt ruhen lassen.

  5. Danach den Teig für 12-18 Stunden bei 5°C in den Kühlschrank stellen.

  6. Den Teig in 330 g-Stücke portionieren. und schonend zu länglichen Fladen ziehen

  7. Dabei den Teig in der Länge einmal zur Mitte falten und die Gegenseite darüberlegen.

  8. Mit Schluss nach unten 1 Stunde im bemehlten Tuch ruhen lassen.

  9. Die Teiglinge auf einer bemehlten Arbeitsfläche mit Olivenöl beträufeln und mit den Fingerspitzen beider Hände so eindrücken, dass sich auf der Oberfläche kleine Hügel  bilden.

  10. Die Fladen auf ein backblechgroßes Stück Backpapier legen und mit Sesam und Schwarzkümmelsaat bestreuen.

  11. Weiter 30 Minuten mit einem Tuch abgedeckt ruhen lassen.

  12. Den Backofen auf 250°C vorheizen. Dabei ein Backblech hineinschieben und ein Schälchen mit etwas Wasser auf den Boden stellen.

  13. Anschließend bei 240°C 10-12 Minuten backen. Zwischendurch kurz den Ofen öffnen und Dampf ablassen.

    Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden

    Zubereitungszeit gesamt: ca. 16-22 Stunden

Kürbis-Hummus
  1. Die Kichererbsen abropfen lassen.

  2. Ein EL Kichererbsen beiseite stellen.

  3. Hokkaido-Kürbis oder anderen Kürbis je nach Sorte vorbereiten und in kleine Würfel schneiden.

  4. 2 EL Olivenöl in einer Pfanne erhitzen.

  5. Die feingewürfelten Knoblauchzehen und die Kürbiswürfel darin anbraten und solange braten, bis der Kürbis weich ist. Dann abkühlen lassen.

  6. Die separierten Kichererbsen ebenfalls in der Pfanne rundherum goldbraun anbraten. Zum Abkühlen zur Seite stellen.

  7. Das restliche Olivenöl, Kürbiswürfel, Kichererbsen, Sesampaste und Zitronensaft und -abrieb zu einer homogenen Creme pürieren.

  8. Mit Salz und Pfeffer würzen.

  9. Den Kürbis-Hummus in flache Schälchen abfüllen und mit den gerösteten Kichererbsen bestreuen und zum Fladenbrot servieren.

Zubereitungszeit am Backtag: ca. 2 Stunden

Zubereitungszeit gesamt: ca. 16-22 Stunden


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: