Haselnuss-Parfait mit Bratapfelsauce ♥

Haselnuss-Parfait mit Bratapfel-Sauce

Haselnuss-Parfait mit Bratapfel-Sauce

Morgen beginnt also wieder der Ernst des Lebens 😉 Die Schule und der Arbeitsalltag starten. Grund genug, es sich schön zu machen und den letzten „Feiertag“ noch etwas zu versüßen. Dazu habe ich  ein leckeres Parfait mit Haselnuss-Mandel-Krokant zubereitet, das auf meinem Rezept Mandelparfait  basiert. Eine Bratapfelsauce , mmmmmh – so lecker – rundet das Dessert ab.

So geht‘ s:

Zutaten Parfait:     Zeitbedarf: 40 Min. + Back- u. Kühlzeit

  • 6 Eigelb
  • 175 g Zucker
  • 600 ml Schlagsahne
  • 200 ml saure Sahne
  • 1 Vanilleschote
  • 100 g gestiftelte Mandeln
  • 100 g gehackte Haselnüsse
  • —-
  •  3 säuerliche Äpfel, z.B. Roter Boskop
  • 50 g Roh-Marzipan (Back-), grob gerieben
  • 1 EL Amaretto oder Rum, optional
  • 1 Handvoll Cranberries, getrocknet oder frisch; alternativ: Rosinen
  • 1 – 2 EL Zimt-Zucker-Gemisch (ca. ½ TL Zimtpulver auf 2 EL Zucker)
  • etwas Butter für die Auflaufform

Zubereitung:

Das ausgekratzte Mark der Vanilleschote, Eigelb und Zucker mit einem elektrischen Mixer so lange rühren, bis sich der Zucker aufgelöst hat und eine cremige, hellgelbe Masse entstanden ist.

In einer zweiten Schüssel süße und saure Sahne mischen und zu einer cremigen, aber nicht steifen, Masse schlagen. Dann die geschlagene Sahne vorsichtig mit einem Teigschaber unter die Eimasse heben. Es muss alles gut vermischt sein. Ein Gefäß, hier: eine Stern-Backform, mit Frischhaltefolie ausschlagen und die  Masse hineingießen. Mit Folie abdecken,  ins Gefrierfach stellen und die Stoppuhr auf 60 Minuten stellen.

Die gestiftelten Mandeln und gehackten Haselnüsse in einer Pfanne  mit zwei EL Zucker und einer Prise Zimt rösten und karamelisieren. Immer rühren und aufpassen, dass die Nüsse nicht zu dunkel werden (→ bitter!), dann auf einem Teller abkühlen lassen.

Haselnuss-Mandel-Krokant

Haselnuss-Mandel-Krokant

Nach 60 Minuten ¾ der Nüsse unter die angefrorene Sahnemasse rühren. (Damit wird das sofortige Absinken der Nüsse auf den Boden der Form verhindert.) Das Parfait wieder mit Folie abdecken und auf Eis stellen. Es sollte dort mindestens 10 Stunden gefrieren.

Den Backofen auf 180°C Umluft bzw. 200°C O-/U-hitze vorheizen

Für die Bratapfel-Sauce die Äpfel waschen, das Kerngehäuse entfernen, vierteln und mit der Schnittfläche nach unten in eine leicht mit Butter gefettete Auflauffom legen. Frische oder getrocknete Cranberries und das grob geriebene Marzipan darüberstreuen. Mit 1 – 2 EL Zimt-Zucker-Gemisch bestreuen, einigen Tropfen Amaretto oder Rum beträufeln (optional) und für ca. 30 Minuten in die Mitte des vorgeheizten Backofens stellen.

Nach dem Backen mit dem Stabmixer pürieren und eventuell mit Zucker und etwas Zitronensaft abschmecken.

Tipp: Die Bratapfel-Sauce schmeckt abgewandelt mit Ingwer und etwas roter Curry-Paste auch lecker zu gebratenem Fleisch oder Fisch. Dazu einfach ein Stück fein geriebenen Ingwer und die Curry-Paste verrühren und vor dem Backen auf den Apfelstücken verteilen.

Zum Servieren  die Parfait-Form kurz in heißes Wasser tauchen, abtrocknen,  auf eine Platte stürzen, die Folie abziehen und mit den übrigen Nüssen garnieren. Die Bratapfel-Sauce kalt oder erwärmt dazu reichen.

Guten Appetit & Süße Grüße

♥ Birgit ♥

 

 

1. Blog-Geburtstag BirgitD

1. Blog-Geburtstag BirgitD

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: