Himbeer-Zitronen-Tarte – der Sommer von seiner fruchtigen Seite ♥

Himbeer-Zitronen-Tarte

Himbeer-Zitronen-Tarte

Stimmt Erdbeertorte mit Mürbeteig gehört schon seit Kindertagen zu meinen liebsten Sommergebäcken und ist für mich kaum zu toppen, doch auch die Erdbeerzeit geht einmal vorbei – aber der Sommer hat ja noch so viel mehr an Früchten zu bieten, wie z.B. die Himbeeren. Mit ihrem Aroma und dem unvergleichlichen Geschmack machen diese kleinen roten Köstlichkeiten  jede Süßspeise und jeden Kuchen perfekt. Findet Ihr nicht auch?!

Leider sind bei mir im Garten die Himbeeren noch nicht reif, da ich nur Herbst-Himbeeren anbaue; doch das regionale Angebot auf dem Markt und in den Geschäften ist jetzt glücklicherweise so groß, dass man sich die schönsten und frischesten Beeren aussuchen und mit nach Hause nehmen kann.

Heute möchte ich wieder meinen, über alles geliebten, Mürbeteig backen, diemal allerdings mit einer extrem leckeren Zitronen-Himbeer-Füllung. Das Rezept ist etwas aufwendiger, aber es lohnt sich! Die wundervolle Himbeer-Zitronen-Tarte sieht nicht nur lecker aus – sie schmeckt auch so –  und weil ich meinem Sohn, nachträglich zum Geburtstag, etwas Besonderes backen möchte, liege ich mit dieser Tarte ganz bestimmt richtig. . .

Himbeer-Zitronen-Tarte

Himbeer-Zitronen-Tarte

So geht‘ s:

Zutaten für 12 Stücke                                                       Zeitaufwand: ca. 45 Minuten  + ca. 40 Minuten Kühlung

Mürbeteig für eine Springform (ca. 25cm ∅)

  • 250g Weizenmehl, Type 405
  • 75g gemahlene Haselnüsse, alternativ: Mandeln
  • 150g kalte Butter + 1 kl. Stück für die Form
  • 1 Bio-Zitrone, Abrieb
  • 100g Puderzucker, gesiebt
  • 1 Eigelb
  • Trockene Hülsenfrüchte zum Blindbacken

Füllung:

  1. 150g Zucker
  2. 5 Eigelb, Gr. L
  3. Abrieb von 3 und Saft von 2 Bio-Zitronen 
  4. 150ml Schlagsahne
  5. 250g frische Himbeeren
  6. Puderzucker zum Bestäuben

Zubereitung:

  1. Das gesiebte Mehl und die gemahlenen Haselnüsse in einer Schüssel mischen. Die klein gehackte Butter dazugeben und mit den Fingern oder den Knethaken der Küchenmaschine  zu Streuseln verarbeiten.
  2. Die Zitronenschale und den gesiebten Puderzucker dazugeben und mit dem Eigelb zu einem Teigkloß formen. (Sollte der Teig zu trocken sein, dann tröpfchenweise kaltes Wasser zufügen.)
  3. Die Teigkugel in Frischhaltefolie wickeln und für ca. 30 Min. in den Kühlschrank legen.
  4. Die Springform ausbuttern.
  5. Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Fläche, mit Frischhaltefolie abgedeckt (verhindert das Ankleben des Teiges) ungefähr 2mm dick ausrollen.
  6. Auf den Springformboden legen, mit dem Nudelholz rüberrollen, die Teigreste zur Seite nehmen und zu einer Rolle formen.
  7. Den Springformrand um den Boden legen, die  Teigrolle am Innenrand entlanglegen, verbinden, am Boden mit den Fingern gut andrücken und am Rand ca. 3cm hochziehen.
  8. Die Form in den Kühlschrank stellen.
  9. Den Backofen auf 160°C Umluft oder 180°C O.-/U.-hitze vorheizen.
  10. Für die Füllung die Sahne in einem kleinen Topf erhitzen –  nicht kochen! Zur Seite stellen.
  11. Eigelb und Zucker schaumig schlagen.
  12. Zitronensaft und -abrieb zufügen.
  13. Unter Rühren die Sahne langsam zur Eimischung gießen. Dann leicht abkühlen lassen.
  14. Die Springform aus dem Kühlschrank nehmen.
  15. Backpapier in Größe der Springform zuschneiden und auf den Teig legen.
  16. Die Bohnen auf das Papier legen.
  17. Die Springform auf ein Backblech stellen und im Backofen 10 Minuten blindbacken.
  18. Dann die Bohnen entfernen. Vorsicht- HEISS – Bohnen abkühlen lassen, in ein Schraubglas abfüllen und wiederverwenden.
  19. Weitere 5 Minuten backen. Der Teig soll goldbraun aussehen.
  20. Die Himbeeren auf dem Teigboden verteilen und die Zitronencreme darübergießen.
  21. Die Ofentemperatur um 10°C reduzieren und die Tarte ca. 35 Minuten backen. Sie ist fertig, sobald sich die Mischung, beim Ruckeln der Form, nicht mehr bewegt.
  22. Die Form aus dem Ofen nehmen, auf ein Abkühlgitter stellen und den Springformrand entfernen.
  23. Nach einer Abkühlzeit von ca. 1 Stunde mit Puderzucker bestäuben und servieren.

Tipp: Aus dem restlichen Eiweiß lassen sich herrliche Pawlowas machen, schaut hier

Wer mag, reicht dazu noch geschlagene Sahne.

Viel Spaß beim Nachbacken und Genießen!

Birgit

Himbeer-Zitronen-Tarte

Himbeer-Zitronen-Tarte

Himbeer-Zitronen-Tarte

Himbeer-Zitronen-Tarte

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: