Knuspriger Flammkuchen mit saftigen Pflaumen, Serrano-Schinken & würziger Gorgonzola-Kräutercrème – mmmmmh

Flammkuchen mit Pflaumen , Gorgonzolacreme und Serrano-Schinken

Flammkuchen mit Pflaumen , Gorgonzolacreme und Serrano-Schinken

Auch wenn es draußen eher nach Sommer aussieht –  der Kalender beweist: es ist Herbst. Und wirklich – der Appetit auf deftigeres Essen steigt. Ob es an unserem inneren Kalender liegt oder uns das herbstliche Angebot auf den Märkten lockt – ich weiß es nicht. Doch eins ist sicher – wir hatten am Freitag Appetit auf Flammkuchen. Das war auch keine großer Aufwand; denn ich hatte schon Tage vorher einen Hefeteig angesetzt und im Kühlschrank reifen lassen. Serrano-Schinken, Crème fraîche, und Pflaumen lagerten im Vorrat, sodass also einem knusprigen Flammkuchen-Genuss nichts  im Wege stand.

Das köstliche Back-Ergebnis postete ich auf Instagram und – der Flammkuchen hat Euch so gut gefallen, dass ich nun den vielen Bitten um Veröffentlichung des Rezepts nachkommen möchte.

So geht‘ s:

Zutaten für einen Flammkuchen, 2 Personen:    Zeitaufwand: ca. 20 Min. + Ruhezeit  + Backzeit: ca. 15 Min.

  • 300 g Weizenmehl, Type 550
  • 180 ml Wasser
  • 1 TL Salz
  • 6  g frische Hefe
  • 3 TL Olivenöl und etwas für die Schüssel zum Ausreiben
  • —-
  • 200 ml Crème fraîche
  • 100 g Gorgonzola
  • frische Kräuter nach Belieben, hier: frischer Oregano, Fenchelkraut, glatte Petersilie, Französicher Estragon, Knolauch
  • 150 g Serrano-Schinken, alternativ Prosciutto di Parma oder geräucherter Schinken
  • 3 große blaue Pflaumen oder nach Belieben
  • schwarzer Pfeffer aus der Mühle
  • Rucola, optional

Zubereitung für den Teig:

  1. In eine Tasse etwas Wasser geben, die Hefe darin  auflösen, mit dem Salz verrühren und ca. 15 Minuten stehenlassen.
  2. Dann die Hefelösung zum Mehl geben und unter Kneten das Olivenöl langsam dazugeben.
  3. Der Teig ist fertig geknetet, sobald er sich vom Schüsselrand löst, nicht mehr klebt und zu einer Kugel formen lässt.. Das dauert ca. 10 Minuten.
  4. Eine Plastikschüssel innen leicht mit Olivenöl einfetten und den Teigkloß hineinlegen.
  5. Nun die Schüssel mit einem Deckel oder einer Folie abgedecken, eine Stunde bei Zimmertemperatur „anspringen“ lassen und dann für mindestens  12 Stunden (besser länger) in den Kühlschrank stellen. (Der Teig kann dort einige Tage reifen und wird mit jedem Tag besser.)
  6. Vor dem Backen den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, per Hand gut durchkneten und innerhalb von  60 Minuten Zimmertemperatur annehmen lassen.

Tipp: Wer einen herkömmlichen schnellen Hefeteig herstellen möchte, findet ihn unter meinen nachfolgenden Rezepten: Flammkuchen mit Spargel, Radieschen und Schafskäse , Flammkuchen mit Apfel, roten Zwiebeln und Schinken , Flammkuchen mit frischen Feigen und Gorgonzola oder Flammkuchen mit Chorizo und Cranberries

Der Belag:

  1. Die Kräuter waschen, trocken schütteln und grob hacken.
  2. Crème fraîche glatt rühren.
  3. Gorgonzola mit einer Gabel zerdrücken und mit der Crème fraîche sowie den gehackten Kräutern vermischen.
  4. Die Pflaumen waschen, abtrocken und in ca. 5mm dicke Scheiben schneiden.
  5. Den Schinken in lange, ca. 4 cm breite Streifen schneiden
Creme-fraiche-Mischung als Belag

Creme-fraiche-Mischung als Belag

Flammkuchenfertigstellung:

  1. Den Backofen auf 220°C vorheizen.
  2. Backpapier in der Größe des Backblechs zuschneiden.
  3. Das Backblech ohne Backpapier in den Ofen schieben.
  4. Sobald der Teig Zimmertemperatur angenommen hat, diesen auf dem vorher bemehlten Backpapier ausrollen – ob eckig, oval oder rund – die Form bleibt Euch selbst überlassen. Ich rolle meistens einen langen Fladen aus, der diagonal auf das Backblech passt.
  5. Die Crème fraîche-Mischung auf dem Teig verstreichen und die Pflaumenscheiben darauf verteilen.
  6. Vorsichtig das heiße Backblech aus dem Ofen nehmen und mit Hilfe des Backpapiers, den Flammkuchen auf das Blech ziehen und sofort in den Ofen schieben.
  7. Die Temperatur um „20° vermindern und in ca. 10 – 15 Minuten backen. Der Flammkuchen ist fertig sobald sich die Ränder bräunen.
  8. Den Flammkuchen aus dem Ofen nehmen und die Schinkenstreifen locker auf dem Kuchen verteilen.
  9. Mit Pfeffer aus der Mühle würzen und mit dem Rucola (optional) bestreuen.  → Wer mag kann auch noch etwas salzen, doch eigentlich reicht die Würze des Gorgonzolas und der Kräuter 🙂

Den Flammkuchen sofort servieren. Dazu schmeckt jetzt im Herbst besonders gut ein fruchtiger Federweißer.

Ich wünsche Euch einen guten Appetit!

Lasst es knuspern!

Birgit

Flammkuchen mit Pflaumen , Gorgonzolacreme und Serrano-Schinken

Flammkuchen mit Pflaumen , Gorgonzolacreme und Serrano-Schinken

Flammkuchen mit Pflaumen, Gorgonzolacreme und Serranoschinken

Flammkuchen mit Pflaumen, Gorgonzolacreme und Serranoschinken

 

 

 

2 comments

    • Birgit D

      Danke, liebe Catrin! Diesen Flammkuchen solltest Du wirklich ausprobieren. Die Zusammenstellung des Belags ist mir wirklich gelungen (manchmal muss man sich ja selbst auf die Schulter klopfen 😉 ) und dieser Hefeteig ist einfach nur der Hit. Seit meinem Stromboli habe ich diesen Teig immer im Kühlschrank.
      Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen ♥ Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: