Kohlrouladen – wie bei meiner Mama ♥

Kohlrouladen

Kohlrouladen

Jeder Kopf 1,50 € stand auf der Tafel, die ganz oben auf einem großen Berg Weißkohl thronte, den mein Gemüsehändler vor seinem Geschäft aufgebaut hatte. Frischer Kohl in allen Größen – ein wirklich tolles Super-Angebot – ich musste einfach zugreifen und wußte auch sofort, was ich kochen würde – Kohlrouladen; denn jetzt, wo es draußen kalt ist, schmecken deftige Kohlrouladen ganz besonders gut.   Sie gehören zu der Hausmannskost, die für mich immer mit einem Hauch von Nostalgie verbunden ist. Da werden Erinnerungen an das leckere Essen bei meiner Mutter wach und es stellt sich ein wohliges Gefühl der Geborgenheit ein.

Mit einem 2,5 kg schweren Kohlkopf beladen – zum Glück parkte mein Auto in der Nähe des Ladens – und nur unterbrochen durch einen kurzen Halt beim Fleischer, kehrte ich nach Hause zurück und  beginne  nun mit der Zubereitung der Kohlrouladen oder Krautwickel, wie sie auch vielerorts genannt werden.

So geht‘ s:

Tipp: Kauf einen großen Weißkohlkopf mit mindestens 1,5 kg Gewicht, denn die großen Köpfe haben entsprechend  große Blätter, die sich hervorragend für die Rouladen eignen. Außerdem lohnt es sich gleich eine größere Anzahl Rouladen zu wickeln. Sie lassen sich prima im Backofen aufwärmen und sind ideal zum Einfrieren geeignet. Mit dem restlichen Kohl lassen sich vielerlei weitere Gerichte herstellen – demnächst an dieser Stelle….   🙂

Zutaten für 8 Kohlrouladen:                           Zeitaufwand: Vorber. 40 Min + 40 Min.  Kochz.

  • 1 Kohlkopf, ca. 1,5 kg
  • 1 kg gemischtes Hack (Rind- u. Schweinefleisch)
  • 6 EL Semmelbrösel
  • 50 g Butter + 1 EL Speiseöl
  • 2 Eier, Gr. M
  • 3 Zwiebeln
  • 3 Knoblauchzehen
  • 1 Möhre
  • 1 Stück Sellerie
  • 3 Lorbeerblätter
  • 5 Wacholderbeeren
  • 1 EL Paprikapilver edelsüß,
  • 1 TL Cayennepfeffer
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle
  • 1 kl. Bund frische Petersilie und einige Zweiglein Thymian
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 150 ml trockener Weißwein
  • 100 ml Crème fraîche
  • 100 g Frühstücksspeck, dünn geschnitten
  • Kartoffeln als Beilage
  • Küchengarn

Zubereitung;

  1. In einem großen Topf Wasser (¼ voll) zum Kochen aufsetzten.
  2. Die äußeren fleckigen oder welken Blätter des Kohls entfernen.
  3. Mit einem scharfen Messer rund um den Strunk des Kohlkopfes vertikal einschneiden; durch den Schnitt lassen sich die Blätter gut nacheinander ablösen.
  4. Damit sie beim Ablösen nicht einreißen, lege ich den Kohlkopf in das kochende Wasser. Nach zwei bis drei Minuten sind die äußeren Blätter so weich, dass sie sich von der Blattspitze her, vorsichtig lösen lassen. Nach dem Abnehmen der Blätter, den Kohlkopf wieder zurück ins Wasser legen und den Vorgang wiederholen bis genügend Blätter zum Füllen vorhanden sind. Sollten nicht genügend große Blätter vorhanden sein, verwendet man einfach zwei oder drei Blätter, die überlappend gelegt werden.
  5. Die dicke Mittelrippe der Blätter herausschneiden oder flacher schneiden, damit die Rouladen später gut gewickelt werden können.
  6. Zwiebeln und Knoblauch schälen.
  7. Für die Füllung 2 Zwiebeln und 1 Knoblauchzehe in feine Würfel schneiden.
  8. Den restlichen Knoblauch mit einem Messer leicht platt drücken und die dritte Zwiebel vierteln.
  9. Möhre und Sellerie schälen und würfeln.
  10. Die Petersilie waschen und trocken schütteln, die Blätter abzupfen und fein hacken.
  11. Thymian waschen, trocken schütteln und beiseite legen.
  12. Die Zwiebelwürfel und Knoblauch in 20 g Butter gemischt mit 1 TL Öl  2-3 Minuten andünsten.
  13. Das Hackfleisch in eine Schüssel geben.
  14. Semmelbrösel, Zwiebel-Mischung, Cayennepfeffer, Paprikapulver, Salz, Pfeffer, Petersilie und 2 Eier hinzufügen. Alles zu einer glatten Masse verkneten und mit Salz und Pfeffer kräftig abschmecken..
  15. Den Fleischteig in 8 Portionen aufteilen (oder auch mehr oder weniger) und zu Kugeln formen.
  16. Große Kohlblätter nebeneinander auf die Arbeitsfläche legen. Alternativ zwei oder drei kleine Blätter überlappend aufeinanderlegen. Die Füllung in die Mitte der Blätter geben. Diese von den Seiten her zur Mitte falten und aufrollen.
  17. Die Kohlrouladen mit Küchengarn zusammenbinden.
  18. Die Wacholderbeeren im Mörser andrücken.
  19. Die restliche Butter  mit etwas Öl in einem großen Bräter erhitzen. Die Rouladen darin unter mehrmaligem Wenden bräunen, dann aus dem Bräter nehmen.
  20. Die Zwiebelviertel, Möhren- und Selleriewürfel in den Bräter geben und goldbraun anbraten.
  21. Thymianzweige, Lorbeerblätter und Wacholderbeeren dazugeben.
  22. Mit zwei TL Zucker  bestreuen und alles leicht karamellisieren lassen.
  23. Den Weißwein und die Gemüsebrühe dazugießen.
  24. Die Kohlrouladen in die Sauce setzen und kräftig salzen und pfeffern. Die Rouladen zugedeckt bei mittlerer Hitze ca. 25 Minuten schmoren lassen.
  25. Kartoffeln schälen und zum Kochen aufsetzen.
  26. Den Backofen auf 150°C vorheizen.
  27. Nach der Garzeit die Rouladen aus der Brühe nehmen, auf eine Platte legen, Frühstücksspeck darüber legen und in den Backofen stellen.
  28. Die Lorbeerblätter herausfischen.
  29. Mit einem Stabmixer die Brühe, mit dem enthaltenen Gemüse, pürieren und Crème fraîche  einrühren.
  30. Sollte die Sauce nun noch zu dünnflüssig sein,  etwas Speisestärke mit wenig kaltem Wasser anrühren. Zum Binden die angerührte Stärke unter die Sauce rühren und alles einmal aufkochen.

Zum Servieren das Küchengarn von den Rouladen entfernen. Diese mit etwas Sauce auf einen Teller geben, Kartoffeln dazulegen und mit einigen frischen Kräutern bestreuen.

Tradtionell gibt es bei uns Gewürzgurken als Beilage.

Guten Appetit!

Birgit

 

2 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: