Mein Tomatenjahr hat begonnen

Stecketiketten für Tomatenpflanzen

In diesem Jahr werde ich viele interessante, für mich bisher, unbekannte Tomatensorten aussäen. Auf meiner Suche nach interessanten Tomatensorten bin ich bei ebay auf die Seite Garten mit Herz gestoßen. Historische, weiße, gelbe, gestreifte, runde, ovale und andere Sorten werden hier angeboten. Ich habe meine Bestellung aufgegeben und in kürzester Zeit waren die sorgsam verpackten Sämereien bei mir. Ich bin unheimlich gespannt darauf, wie sie sich entwickeln und  – wie sie schmecken.

Das Tomatenjahr beginnt bei mir Ende Februar bis Mitte März  mit der Aussaat auf der Fensterbank. Ich verwende Mini-Gewächshäuser, die man  überall in den Garten-Centern und Discountern bekommt. In diese Kunststoffbehälter stelle ich Anzuchttöpfchen aus recyceltem Papier, die ich mit Aussaaterde fülle.

Auf einem  Pflanzetikett notiere ich  Sorte und Aussaatdatum und stecke es in das jeweilige Pflanztöpfchen. So verliere ich bei den vielen unterschiedlichen Sorten nicht den Überblick.

Oft wird beschrieben, 3 Saatkörner pro Topf zu legen und dann später nach der Keimung den stärksten Sämling zu belassen und die anderen, schwächeren, abzuknipsen, doch ich habe gute Erfahrung mit einem Saatkorn pro Behälter gemacht, da bei mir Tomatensamen immer gut aufgelaufen sind.

Tomaten sind Dunkelkeimer, darum müssen sie mit Erde abgedeckt werden. Diese wird noch angedrückt und begossen.Die Saatschale mit einem Deckel versehen und  auf die Fensterbank stellen.

Die ideale Keimtemperatur liegt zwischen 20°und 25°C. Auch nachts sollte es nicht wesentlich kälter sein. Die Töpfchen  nicht austrocknen lassen. Außerdem sollte der Deckel immer mal wieder abgenommen werden, damit ein Luftaustausch stattfinden  und  keine Schimmelbildung auftreten kann. So gepflegt laufen die Keimlinge nach ein bis zwei Wochen auf.

OLYMPUS DIGITAL CAMERA

Ich werde über den Fortschritt berichten.

♥ Birgit ♥


4 Kommentare

  • Rudolf Bergmann

    Hallo Birgit, bei mir wachsen nicht nur Historische Rosen, sondern auch Alte Tomatensorten. 16 Sorten stehen schon tagsüber auf dem Balkon in der Sonne! Die sollten in diesem Jahr, wie die Rosen, auch früher dran sein.
    Bei Dir bin ich schon oft vorbeigefahren, auf dem Weg nach Wahlstedt, nur muss ich da nicht mehr hin!
    Liebe Grüße
    Rudolf

    • Birgit D

      Hallo Rudolf, habe Dich erst heute in meinem Spam-Ordner entdeckt – und dort gehörst Du mit Sicherheit nicht hin. Bin sofort auf Deinen Blog gegangen, um Deine Tomaten zu bewundern, habe sie jedoch nicht entdecken können. Aber auch ohne Tomaten ist Dein Blog wirklich wundervoll und ich konnte schon Einiges für mich mitnehmen.
      Was macht ein Hesse in Wahlstedt 😕
      Liebe Grüße
      Birgit

  • traumschaumseife

    Hallo Birgit,
    die Schildchen sind ja sehr schön :-).
    Meine „Babies“ sind noch ganz klein, ichh abe in diesem Jahr erst sehr spät gesät. Wie ist die Quote bei dir?
    Ganz liebe Grüße,
    Claudia

    • Birgit D

      Hallo Claudia, schön, dass Du Dich meldest! Mein Tomatennachwuchs entwickelt sich sehr gut. Nur die Saat von Basque Blue und Liberty Bell ist nicht aufgegangen. Schade, aber auch nicht wirklich schlimm, denn ich werde mehr als genug unterschiedliche Tomatensorten haben. Die Pflanzen könnten jetzt, nach einem Monat, schon größer sein, doch ich muss gestehen, dass ich geschlampt habe. Soll heißen, habe nicht auf gleichmäßige Temperatur geachtet und nicht immer den Deckel der Mini-Gewächshäuser, nach dem Lüften, wieder aufgesetzt. Fotos meiner „Babies“ siehst Du heute auf meinem Blog.
      Liebe Grüße
      Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: