Gebackene Mini-Donuts – locker & leicht

Fluffige Mini-Donuts aus dem Backofen

Fluffige Mini-Donuts aus dem Backofen

Verflixt! Wo ist es denn nur?! – Ich bin emsig auf der Suche nach einem handgeschriebenen Zettel, auf dem ich mir ein Rezept für Mini-Donuts notiert habe. – Ja, ich gehöre noch zu denen, die sich alles auf Notizzetteln merken und nicht – weil immer griffbereit (?) – im Smartphone speichern. Also suche ich  und wirklich, da ist es – 🙂 – trara – in einem Backbuch, wo auch sonst . . .

Beim Ein-, Aus-, Um- und Aufräumen meines Wirtschaftsraumes habe ich ein Backutensil entdeckt, das ich bestimmt schon zwei Jahre besitze und noch nie benutzt habe – ein Mini-Donut-Backblech . Mal wieder eines der Dinge, die ich unbedingt haben musste. . .  Bei Gerätschaften, Dekoartikeln, Geschirr und überhaupt allem, was es für Küche und Essbereich gibt, kann ich mich nur schwer zurückhalten und bin ein wahrer Shopaholic…  🙂

Doch hätte ich dieses tolle Donut-Blech nicht gekauft, könnte ich Euch heute nicht diese leckeren, fluffigen, kleinen Ringe zeigen oder  😉

 

Mini-Donuts

Mini-Donuts

Also her mit dem Rezept und

so geht‘ s:

Zutaten für 1 Mini-Donat-Blech mit 12 Mulden              Zeitaufwand: max. 30 Min.

  • 180 g Weizenmehl, Type 405
  • 1 TL Backpulver
  • ½ TL Natron
  • 30 g flüssige Butter und etwas für die Form
  • 1 Tütchen Vanillezucker
  • 50 g Zucker
  • 1 Prise Salz
  • 150 ml Buttermilch
  • 1 Ei, Gr. M
  • 1 Bio-Zitrone, Abrieb
  • ca. 4 EL Puderzucker für den Guss bzw. zum Bestreuen
  • 3-4 TL Cranberry-Saft oder Zitronensaft

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C O-/U-hitze vorheizen.
  2. Die Butter auf dem Herd oder in der Mikrowelle auflösen und abkühlen lassen.
  3. Von der Zitrone die gelben Anteile fein abreiben.
  4. Die Mulden des Donat-Bleches mit Butter fetten.

In einer Schüssel  Mehl, Backpulver, Natron, Salz, Zucker und Vanillezucker mischen.

Mit Hilfe eines elektrischen Mixers schnell die flüssige Butter, das Ei , die Buttermilch und den Zitronenabrieb unterrühren.

Die gefetteten Mulden im Donut-Blech, unter zur Hilfenahme zweier Teelöffel, bis zur Hälfte mit Teig füllen und glatt streichen.

Das Blech auf ein Rost in die Mitte des Backofens stellen und ca. 15 Minuten (Holzstäbchenprobe) backen.

Nach dem Backen die Donats vorsichtig aus der Form nehmen (falls nötig- mit einem Messer vom Rand lösen.) und auf einem Backgitter auskühlen lassen.

Die Donuts können nun nach Geschmack noch mit Zuckerguss oder Schokolade überzogen oder mit Puderzucker bestäubt werden. Ich habe mich für zwei Varianten entschieden. Einen Teil der Donuts habe ich in eine Puderzuckerwolke gehüllt und für den anderen Teil aus Cranberry-Saft und Puderzucker einen fruchtigen Überzug hergestellt.

Schön, dass ich das Rezept wiedergefunden und somit das Donut-Backblech einweihen konnte. Es hat sich wirklich gelohnt.

Guten Appetit!

Birgit

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: