Nudel-Muffins – eine kleine Reste-Zauberei

Nudel-Muffins

Nudel-Muffins

Ich bin Nudel-Reste-Fan 😉 Bei mir kommt immer der ganze Inhalt einer 500g-Nudel-Packung ins kochende Wasser, auch wenn ich weiß, dass die Menge für unsere Mahlzeit oder Anzahl der Personen zu groß sein wird; denn später lassen sich aus den Resten  die leckersten Gerichte zaubern.

Gestern blieben nach dem Essen noch Spätzle übrig, die ich heute, mit wenig weiteren Zutaten, in kleine würzige Muffins verwandeln möchte. Einfach einmal schauen, was der Kühlschrank hergibt und – Simsalabim . . .

So geht‘ s:

Zutaten für  4 Pers. als Beilage        Zeitaufwand: 40 Min.

  • 250 g gekochte Nudeln (hier: Spätzle)
  • 3 Frühlingszwiebeln
  • 2 Möhren
  • 1 Handvoll gefrorene Erbsen
  • 100 g geräucherter Schinken
  • 4 – 5 Zweiglein Thymian oder Kräuter nach Geschmack
  • 1 EL Butter
  • 1 TL Speiseöl, z.B. Sonnenblumenöl
  • 3 Eier, Gr. M
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml Milch
  • 100 g geriebener Gruyère, aber auch lecker: Gouda oder Emmentaler
  • 1 Bio-Zitrone, Saft und Abrieb
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Salz
  • Muffinblech mit 12 Mulden, alternativ Siliconförmchen

Zubereitung:

  1. Den Backofen auf 180°C Umluft oder 200°C O.-/U.-hitze vorheizen.
  2. Die Möhren schälen und in feine Streifen schneiden. (Wer einen Spiral- oder Julienneschneider besitzt, ist klar im Vorteil 😉  )
  3. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Röllchen zerteilen.
  4. Die Thymianblättchen von den Zweiglein streifen.
  5. Die Bio-Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die gelben Anteile der Schale abreiben, die Frucht halbieren und den Saft auspressen.
  6. Den Schinken fein würfeln.
  7. Den Käse reiben.
  8. Sahne, Milch und Eier miteinander verquirlen, die Hälfte des Käses unterrühren und mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss kräftig würzen
  9. Das Muffinblech vorbereiten. Die Mulden fetten – besser Papierförmchen hineinsetzen oder Siliconförmchen benutzen, da sich, nach dem Backen, die Muffins  so besser herauslösen lassen.

Die Butter mit dem Öl in einer Pfanne erhitzen. Möhrenstreifen, Frühlingszwiebeln und Thymian darin bei geringer Hitze ca. 3 Minuten anbraten. Die gefrorenen Erbsen unterrühren und nach weiteren zwei Minuten die Schinkenwürfel sowie die Nudeln dazugeben. Nach weiteren 2 – 3 Minuten mit Salz, Pfeffer und der Hälfte des Zitronensaftes und -abriebs würzen.

Mit Hilfe von Gabel und Esslöffel Nudelnester drehen und diese in die vorbereiteten Förmchen setzen. Sobald alle Mulden gefüllt sind, die noch einmal aufgerührte Sahne-Mischung über die Nester gießen und mit dem restlichen Käse bestreuen.

Die Nudel-Muffins im Backofen ca. 20 Minuten backen bis sie goldgelb sind. (Nach 15 Min. unter Aufsicht backen.)

  • Tipp: Den restlichen Zitronen-Saft portionsweise im Eiswürfelbehälter einfrieren und später benutzen.
  • Den restlichen Zitronen-Abrieb mit Zucker vermischt in einem Schraubglas aufbewahren – für Salatdressings oder beim Backen verwenden.

Dieses Gericht ist herrlich vielseitig. Anstelle von Schinken verwende ich z.B. Krabben oder Bratenreste und auch Pilze, Paprika und Zucchini sind leckere Zutaten für diese Muffins, die ohne Fleischbeigabe auch für Vegetarier geeignet sind.

Die Nudelmuffins passen sehr gut als Beilage zu gebratenem Fisch oder Fleisch. – Mit einem kleinen Salat sind sie ein köstlicher Imbiss und sind außerdem ideal zum Mitnehmen, da sie auch kalt sehr lecker sind.

Guten Appetit!

Birgit

Nudel-Muffins

Nudel-Muffins


2 Kommentare

  • Fee

    Die sehen aber lecker aus. Werde ich bei Gelegenheit mal testen, wenn ich mal wieder ein paar Reste habe. Danke für die Inspiration. Gruß Fee

    • Birgit D

      Liebe Fee,
      es freut mich, dass Dir die Nudel-Muffins gefallen. Sie müssen allerdings nicht unbedingt aus Resten gemacht werden. Sie haben auch schon Gäste bei einem Brunch (mit Krabben) oder, mit einer Papiermanschette versehen, als Fingerfood bei einer Party begeistert.
      Vielleicht eine weitere Inspiration… 😉
      Liebe Grüße und einen guten Start in die Woche ♥ Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: