Perlgraupen-Risotto mit Steinpilzen – cremig & würzig

Perlgraupen-Risotto

Perlgraupen-Risotto

Anfang des Jahres las ich hier und da in einigen Rezepten etwas über die Verwendung von Perlgraupen. Das machte mich neugierig. Ich erfuhr bei meiner Recherche viel Interessantes über diese Kügelchen, unter anderem, dass sie in einem besonderen Verfahren aus Gerste, seltener aus Weizen, gewonnen bzw. verarbeitet werden, leicht verdaulich, reich an Kohlenhydraten und ausgesprochen fettarm sind.

Während eines Einkaufs, entdeckte ich die Perlgraupen  verschiedenster Sortierungen in einem Warenregal und nahm eine Packung, mittlerer Graupengröße, mit nach Hause. Hier, hoch und trocken, im Vorratsraum verstaut, warteten die Graupen bis zum heutigen Tag darauf,  endlich von mir verarbeitet zu werden.

Für den Perlgraupen-Risotto muss ich heute auf getrocknete Steinpilze zurückgreifen; denn leider hat es schon die ersten Fröste gegeben, sodass es im Wald keine Pilze mehr gibt. Natürlich ist es auch möglich andere Pilze, z.B. Champignons, zu benutzen.

So geht‘ s:

Perlgraupen-Risotto mit Steinpilzen – Zutaten für 2 – 3  Pers.:                                     Zeitaufwand: 30 Min. + 30 Min. Einweichzeit

  • 250 g Perlgraupen
  • 50 g getrocknete Steinpilze
  • 1 Bund Frühlingszwiebeln
  • 1 Knoblauchzehe
  • ¼ EL gehackte, frische Rosmarinnadeln
  • ½ EL frische Thymianblättchen
  • 2 Lorbeerblätter
  • 2 EL Butter
  • 1 TL Speiseöl
  • 100 ml Sahne
  • 100 ml trockenen Weißwein
  • 50 g Pecorino, alternativ Parmigiano reggiano
  • Meersalz, Cayennepfeffer, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Die getrockneten Steinpilze in ca. 400ml Wasser eine halbe Stunde einweichen. Danach durch ein Sieb abgießen, dabei das Einweichwasser auffangen. Um auch sicher zu sein, dass der eventuell enthaltene Sand herausgefiltert wird, das Wasser noch einmal  durch eine Kaffeefiltertüte gießen und dabei wieder auffangen.
  2. Die Pilze in mundgerechte Stücke schneiden.
  3. Den Knoblauch schälen und fein würfeln.
  4. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Für die Garnitur einige Ringe beiseite legen
  5. Rosmarin und Thymian waschen, trocken schütteln, von den Zweigen streifen und fein hacken.
  6. Den Käse fein reiben.
  7. Die Perlgraupen in einem Sieb unter fließendem Wasser abspülen.
  8. In einem Topf 1 EL Butter mit einem TL Öl erhitzen.
  9. Die Hälfte der Frühlingszwiebelringe und den Knoblauch im Fettgemisch farblos anschwitzen.
  10. Die Graupen dazugeben und unter ständigem Rühren ebenfalls anschwitzen.
  11. Mit dem Weißwein ablöschen und dem Einweichwasser aufgießen.
  12. Die Lorbeerblätter, Rosmarin und Thymian dazugeben und unter ständigem Rühren ca. 15 Minuten leicht köcheln lassen.
  13. Währenddessen, in einer kleinen Pfanne, die restlichen Zwiebelringe in 1 EL Butter anschwitzen.
  14. Die Pilze zufügen und mit Pfeffer aus der Mühle und einer Prise Cayennepfeffer würzen. Nach etwa 5 Minuten Sahne zufügen.
  15. Sobald die Perlgraupen al dente gekocht sind, die Pilz-Sahne-Mischung untermischen.
  16. Pecorino untermischen und nach Salz und Pfeffer abschmecken.
  17. Den Graupenrisotto auf einem Teller verteilen, mit einigen Tomatenscheiben und Kräutern garnieren und servieren.

Übrigens: nach dem Genuss von diesem herrlich würzig-cremigen Risotto, habe ich meine Einkaufsliste um den Posten Perlgraupen erweitert. . .

Guten Appetit

Birgit

Perlgraupen-Risotto

Perlgraupen-Risotto

 

Merken

Merken


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: