Selbstgebackenes Knäckebrot mit Chia & Knusperkörnern

Selbstgebackenes Knäckebrot mit Chia-Samen & Knusperkörnern

Knäckebrot mit Chia-Samen & Knusperkörnern

Selbstgebackenes Knäckebrot mit Chia-Samen & Knusperkörnern

Tusen tack!  – Ich bin den Wikinger-Frauen sehr dankbar. Warum???  Wegen des Knäckebrotes; denn die treusorgenden Frauen, der zur See fahrenden Wikinger, haben sich das Knäckebrot (knäckebröd) erdacht, um es ihren Männern als Proviant für ihre teils sehr langen Seereisen, mitzugeben. Luftdicht verpackt hielt bzw. hält auch heute ein Knäckebrot durchaus bis zu einem Jahr.

Das soll heißen, hätte es damals nicht so kluge Frauen gegeben, gäbe es heute vielleicht kein Knäckebrot . . .

Ich liebe Knäckebrot. Früher habe ich am liebsten Sesam-Knäcke gegessen, bis ich dann irgendwann in einer Zeitung, eine Anleitung zum Knäckebrot backen fand. Seitdem backe ich es meistens selbst. Das Grundrezept von damals ist geblieben, doch die Zutaten variieren nach Lust, Laune und Vorrat 🙂

So geht‘ s (heute  😉  ):

Zutaten für ein Backblech:       Zeitaufwand: 10′ + 60′ Quellz. + 60′ Backen

  • 100 g Weizenmehl, Type 550
  • 50 g Weizen-Vollkornmehl, Type 1050
  • 150 g kernige Haferflocken (oder zarte)
  • 2 EL Chia-Samen
  • 150 g gemischte Körner, hier: Kürbis- u. Sonnenblumenkerne, Sesamsaat, Pinienkerne
  • 1 TL Meersalz
  • 2 EL Rapsöl oder Olivenöl (hat jemand den Test-Bericht gelesen?!)
  • 450 ml Wasser
  • 50 g geraspelter Emmentaler, optional

Zubereitung:

Alle Zutaten in einer Schüssel zu einem Brei verrühren und abgedeckt ca. 60 Minuten quellen lassen.

Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen und den Backofen auf 150°C Umluft oder 170°C O.-/U.-hitze vorheizen.

Den gequollenen Teig möglichst dünn auf dem Backblech verstreichen. Je dünner aufgestrichen wird, umso kürzer ist die Backzeit.

20 Minuten backen. Dann das Blech aus dem Ofen nehmen und das Backpapier mit dem aufgestrichenen Teig wenden. Ich benutze dazu ein zweites Backblech, das ich ebenfalls mit Backtrennpapier belegt habe, lege es umgedreht auf das heiße Backblech und wende beide, sodass das kalte Blech nun auf der Tischplatte steht. Das heiße Blech entfernen und das Backpapier vom heißen Teig abziehen. Den Teigfladen auf dem zweiten Blech belassen oder zurück auf das erste Blech ziehen. Achtung! Jetzt unbedingt den Teig mit Hilfe eines Messers  oder Rollenschneiders in beliebig große Scheiben schneiden. (Beim fertig gebackenen Knäckebrot ist es später kaum noch möglich.) Auf die eine Hälfte des vorgebackenen Teiges streue ich etwas Emmentaler (mmmmh…)

Knäckebrot - nach 25 Min. Teigplatte schneiden

Nach 20 Min. Teigplatte schneiden

Das Backblech für weitere 30 Minuten in den Backofen schieben. → Während des Backens ab und zu kurz die Tür öffnen, damit die feuchte, heiße Luft entweichen kann.

Die Backzeit kann etwas variieren. Es hängt von der Backofenleistung und der Dicke des Teiges ab. Das Brot ist fertig, wenn es knusprig fest ist. – Aber keine Angst, solltest Du beim Auseinandernehmen der Brotscheiben feststellen, dass das Knäcke noch zu weich ist, kannst Du das Blech zum Nachbacken wieder in den Ofen schieben.

Die Knäckebrotscheiben zum Abkühlen auf ein Backgitter legen und später luftdicht, am besten in Dosen, aufbewahren.

Selbstgebackenes Knäckebrot auf dem Backgitter

Selbstgebackenes Knäckebrot auf dem Backgitter

Ich esse zum selbstgebackenen Knäckebrot am liebsten alle Arten von Käse und Kräuter-Quark. Gern auch würzige Brot-Aufstriche, wie z.B. den Kürbis-Aufstrich, den Ihr hier schon kennengelernt habt, doch heute habe ich mir etwas Besonderes ausgedacht – es gibt einen  Rote-Bete-Brotaufstrich, der durch  Schafskäse und rote Zwiebeln sehr würzig schmeckt.

Leider müsst Ihr auf das Rezept noch bis morgen warten, doch – es lohnt sich!

Liebe Grüße und viel Spaß beim Backen!

Birgit

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: