N° 47 ☼ Sommerlich-orientalischer Hühnertopf mit Minz-Joghurt-Topping

Sommerlich orientalischer Hühnertopf

Sommerlich-orientalischer Hühnertopf

„Mmmmh – ein Duft zieht hier ums Haus! Mir läuft das Wasser im Mund zusammen! Was kochst Du denn heute?“ fragt mein Mann erwartungsvoll, den Kopf von draußen durch die Küchentür steckend.

♫  „Lass Dich überraschen . . . “  ♫      😉

Als ich heute Morgen durch meinen Kräuter-Garten schnupperte, kam mir die Idee zu dem Suppen-Freitagsrezept . . .

Minze und Koriander im Überfluss, dazu  Knoblauch, Zwiebeln, Möhren und Zucchini – frische Hühnerbrust liegt im Kühlschrank und Staudensellerie sowie Spitzpaprika habe ich gestern vom Gemüsehändler mitgebracht – alles perfekt für einen Eintopf     🙂       Mal schauen, was sich aus den Zutaten  entwickelt. . .

So hab‘ ich‘ s gemacht:

Zutaten für 4 Pers.:          Zeitaufwand: 50 Min.

  • 500 g Hühnerbrust, Bio
  • 3  kleine Zucchini. ca. 15 – 20 cm Länge
  • 4 mittelgroße Möhren
  • 3 Stängel Staudensellerie
  • 3 rote Spitz-Paprika oder 2 „normale“
  • 1 Zwiebel, (rot)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chili-Schote
  • 200 g getrocknete Pflaumen
  • 1 Bund Minze
  • 1 Handvoll Korianderblätter, optional
  • je ein ½ TL Koriander, Cumin (Kreuzkümmel), Fenchelsamen und Zimt
  • frisch geriebene Muskatnuss
  • 2 -3 Lorbeer-Blätter
  • 50 g Pinienkerne
  • 2 -3 EL Olivenöl
  • 300g griechischer Joghurt
  • 1 Bio-Zitrone, Saft und Abrieb
  • Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Sommerlich-orientalischer Hühnertopf- Zutaten

Sommerlich-orientalischer Hühnertopf- Zutaten

Zubereitung:

  1. Einen halben Liter Wasser zum Kochen bringen.
  2. Die Minze waschen, trocken schütteln und klein hacken.
  3. Die Hälfte der Minze in eine hitzeresistente Schüssel geben, mit dem  kochenden Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen  lassen. Danach den Minz-Tee durch ein Sieb in eine Schüssel gießen und abkühlen lassen.Tipp: Anstatt mit frischer Minze , den halben Liter Tee aus einem Pfefferminz-Teebeutel kochen.
  4. Sobald der Minz-Tee abgekühlt ist, die Pflaumen, zum Einweichen, hinein legen.
  5. Die Pinienkerne ohne Fett in einer kleinen Pfanne rösten und beiseite stellen.
  6. Die Gewürze in der gleichen Pfanne rösten. Herausnehmen, wenn sie anfangen zu duften. Dann in einen Mörser geben und möglichst fein zerreiben. (Alternativ in den Blitzhacker geben)
  7. Die Hähnchen-Brustfilets unter fließend kaltem Wasser abspülen und mit Küchenpapier trocken tupfen. Dann von Sehnen, Häuten und Fett befreien und in Würfel mit ca. 2 cm Kantenlänge schneiden.
  8. Die Spitz-Paprika und die Chili-Schote waschen, trocknen, halbieren, vom Stängel, den Kernen und den Scheidewänden befreien und würfeln (Chili fein würfeln)
  9. Die Möhren schälen und in Stifte mit maximal 0,5 cm Dicke schneiden.
  10. Die Stängel von dem Stauden-Sellerie abschneiden, grobe Fäden abziehen und in 1 cm lange Stücke teilen.
  11. Die Zucchini waschen, die Enden abschneiden, längs halbieren und quer in dünne Scheiben schneiden.
  12. Den Ingwer schälen und fein reiben.
  13. Zwiebel und Knoblauchzehen schälen und fein würfeln.
  14. Die Zitrone heiß waschen, abtrocknen, die gelben Anteile der Schale abreiben, dann halbieren und den Saft auspressen.
  15. Ein EL Olivenöl in einem Schmortopf erhitzen und die Filet-Würfel kurz von allen Seiten anbraten, mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen, aus dem Topf nehmen und beiseite stellen.
  16. Im gleichen Topf einen EL Öl erhitzen und Knoblauch und Zwiebeln anschwitzen.
  17. Nach ca. 5 Minuten den Ingwer und die Möhrenstifte dazugeben und leicht anrösten.
  18. Dann nacheinander die Paprikawürfel, Chili (Menge nach Geschmack und Schärfegrad → nicht zu viel – lieber später noch einmal nachwürzen),   Staudensellerie- und Zucchinistücke dazugeben.
  19. Sobald das Gemüse leicht angeschwitzt ist,  das Fleisch dazugeben und mit der vorbereiteten Gewürzmischung bestäuben. Gut mischen und mit dem Pfefferminz-Tee ablöschen. Dazu ein Sieb über den Topf hängen und die Tee-Pflaumen-Mischung hinein geben. Das Sieb zur Seite stellen, die Lorbeerblätter zufügen und den Topfinhalt einmal umrühren, aufkochen, die Hitze vermindern und mit leicht geöffnetem Deckel köcheln lassen.
  20. Die eingeweichten Pflaumen aus dem Sieb nehmen, halbieren oder vierteln und unter den Eintopf mischen.
  • In der Zwischenzeit den Joghurt glatt rühren, mit der Hälfte des Zitronensaftes, des Abriebs und der Hälfte der restlichen Minze würzen. Mit Meer-Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Nach ca. 10 – 15 Minuten, die Möhren sollten noch etwas Biss haben, den Topf vom Herd nehmen.

2 EL von dem angerührten Joghurt und den restlichen Saft und Abrieb der Zitrone unter den Eintopf rühren.

Nun abschmecken und die restlichen Kräuter über den Eintopf streuen.

Zum Servieren den Eintopf in tiefe Teller oder Schalen füllen und einen Klecks Joghurt als Topping in die Mitte setzen.

Ich reiche dazu  selbstgebackenes Zwiebel-Brot und Tomaten-Gewürz-Brot und stelle das Joghurt-Topping, zur Selbstbedienung, in einem Schälchen dazu.

Tipp: Bestimmt auch lecker – Couscous oder Reis als Beilage.

Guten Appetit!

Birgit

Sommerlich-orientalischer Hühnertopf

Sommerlich-orientalischer Hühnertopf

Tomaten-Gewürz-Brot und Zwiebel-Brot

Tomaten-Gewürz-Brot und Zwiebel-Brot

Merken

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: