Spinat-Tarte mit Roquefort und Sonnenblumenkernen

Spinat-Tarte mit Roquefort

Spinat-Tarte mit Roquefort

Meine Mutter musste mir als Kind nicht gut zureden, dass ich meinen Spinat essen solle . . .  Nein, Spinat schmeckte mir immer gut. Das lag sicher auch an den leckeren Zubereitungsarten, die sich meine Mutter erdachte.

Gedünstet, im Omelette oder Auflauf – Spinat ist äußerst lecker. Da er so vielseitig zu verwenden ist, baue ich ihn auch in meinem Hochbeet im Garten an. Er wächst schnell und problemlos. Heute habe ich ein großes Küchensieb voll geerntet und möchte eine Tarte bzw. Quiche backen.

So geht’s:

Zutaten für 4 Pers. :

  • 250 g Weizenmehl  (Type 405)
  • 125 g kalte Butter
  • ½ TL Salz
  • 1 Ei
  • trockene Hülsenfrüchte (z.B. Erbsen) zum Blindbacken
  • Backpapier, in Tarte-Form-Größe zugeschnitten
  • Tarte- oder Springform (ca. 28 cm ∅)
  • —-
  • 1 rote Zwiebel (oder weiß)
  • 2 Knoblauchzehen
  • 1 rote Chilischote
  • 1 EL Butter
  • 1Tl Öl
  • ca. 500 g frischer Spinat
  • 50 g Sonnenblumenkerne
  • 3 Eier, Gr. M
  • 1 Becher Crème fraîche
  • 100 g Roquefort, klein geschnitten oder zerkrümelt
  • Salz
  • Pfeffer aus der Mühle
  • Muskatnuss, frisch gerieben
  • 100 g luftgetrocknete Salami (optional)
  1. Eine Tarteform mit Butter ausstreichen und leicht bemehlen. In einer Schüssel Mehl, Salz, kalte, in kleine Stücke zerschnittene , Butter und das Ei per Hand zu einem Mürbeteig verkneten und zu einer Kugel formen. Dann auf einer bemehlten Fläche ¾ des Teiges mit Hilfe eines Nudelholzes ausrollen. Den ausgerollten Teig in die Form legen und andrücken. Den restlichen Teig mit bemehlten Händen zu einer langen Rolle formen, rundherum an den Innenrand der Tarte-Form  legen, andrücken und bis zur Kante hochziehen. Eine Plastik-Tüte (oder Frischhaltefolie zum Abdecken) über die Form stülpen, verschließen und für mindestens 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.
  2. In der Kühl-Zeit den Spinat gründlich unter fließendem Wasser waschen und dabei lange Stiele entfernen.Einen Topf  Wasser zum Kochen bringen und den Spinat ca. 1 Min. blanchieren (d.h. Spinat ins kochende Wasser werfen; mit einem Kochlöffel die Blätter unter Wasser drücken, sodass sie bedeckt sind; nach 1 Minute Kochzeit durch ein Sieb abgießen und sofort mit eiskaltem Wasser abschrecken. Dadurch behält der Spinat die grüne Farbe. ) Den Spinat mit den Händen kräftig ausdrücken bzw. wringen, anschließend grob zerschneiden und zur Seite stellen.
  3. Die Sonnenblumenkerne in einer Pfanne ohne Fett rösten und auf einem Teller abkühlen lassen.
  4. Den Backofen auf 180°C Umluft (200°C O-/U-hitze) vorheizen.
  5. Zwiebel und die Knoblauchzehen schälen und in kleine Würfel schneiden. Die Chili-Schote waschen (Zum Verarbeiten von Chili Einmal-Handschuhe anziehen!), den Stängel abschneiden,  längs halbieren, die Kerne entfernen und fein zerschneiden.
  6. In einer Pfanne die Butter auslassen und darin erst die Zwiebeln und nach ca, zwei Minuten Knoblauch und Chili (nach Geschmack) zufügen und dünsten (nicht bräunen!). Dann den Spinat unterrühren und mit Salz, Pfeffer aus der Mühle und geriebener Muskatnuss kräftig abschmecken.
  7. Die Tarte-Form aus dem Kühlschrank nehmen, mit einer Gabel mehrmals den Teig einstechen, ein zugeschnittenes Blatt Backpapier auf die Tarte legen und die trockenen Hülsenfrüchte, zum Blindbacken, darauf verteilen. Für 10 Minuten im Ofen backen, die Hitze um 20°C vermindern und die Form aus den Ofen nehmen. Die Hülsenfrüchte entfernen (können wieder verwendet werden) und das Backpapier abnehmen.
  8. Die Eier und Crème fraîche mit dem Schneebesen verrühren und dann mit der Spinat-Masse und den Sonnenblumenkernen vermischen. Nochmal abschmecken und auf dem vorgebackenen Boden verteilen. Den klein geschnittenen Roquefort auf der Tarte verteilen und diese dann für 35 – 40 Minuten im Ofen backen. Der Rand sollte braun sein.  Heiss servieren. (Die Tarte kann auch kalt gegessen werden. Reste lassen sich problemlos im Ofen wieder aufwärmen.)

Tipp: Roquefort kann durch Gorgonzola oder Schafskäse ersetzt werden.

Ich belege die Tarte noch mit einigen hauchdünn geschnittenen  Salamischeiben und reiche dazu selbstgemachtes Mango-Chutney. Die süßliche Schärfe harmoniert wunderbar mit dem Roquefort.

Guten Appetit!

♥ Birgit ♥

Spinat-Tarte mit Roquefort

Spinat-Tarte mit Roquefort

8 comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: