♥ Mit Spitzbuben die Weihnachtszeit genießen ♥

♥ Spitzbuben ♥

♥ Spitzbuben ♥

Heute verwandele ich meine Küche wieder in eine duftende Backstube. Schon gestern abend habe ich  den Teig angesetzt und ihn, eingewickelt in Folie, über Nacht im Kühlschrank ruhen lassen. Aus ihm sollen Spitzbuben (auch Linzer Plätzchen) werden. Sie gehören zu meinen aller-allerliebsten Lieblingskeksen  🙂

Beim Plätzchenbacken denke ich oft an die Vorweihnachtszeit in meiner Kindheit. Dann nehme ich wieder den Duft von Frischgebackenem und Gewürzen wahr, der von der Küche aus durch das ganze Haus zog und schmecke die warmen Plätzchen, die heimlich vom Blech stibitzt wurden, bevor meine Mutter deren Rest in einer großen Dose vor uns „in Sicherheit“ brachte.

Merkwürdig – ich habe in diesem Haus noch kein Versteck gefunden, das vor „Plätzchen-Dieben“ sicher gewesen wäre – oder lösen sich etwa Plätzchen in Luft auf ?!

Ein neues , sicheres (?) Versteck habe ich gefunden – jetzt muss ich nur noch backen.

Wer war das?

Wer war das?

und so geht‘ s:

Zutaten für ca. 30 – 40 Kekse (je nach Dicke und Größe)  Zubereitungszeit: ca. 90 Min.+Kühlung

  • 200 g Butter
  • 100 g Puderzucker
  • 1 Pck. Vanillezucker
  • 1 Eiweiß
  • 1 Prise Salz
  • ½ TL Lebkuchengewürz
  • 1 TL Mandellikör, z.B. Amaretto (optional)
  • 250 g gesiebtes Weizenmehl, Type 405
  • 100 g gemahlene Mandeln
  • 250 g rotes Johannisbeer- oder Himbeergelee

Zubereitung:

Butter, Zucker und Eiweiß mit dem elektrischen Mixer schaumig schlagen.

Salz, Vanillezucker, Lebkuchengewürz und Mandellikör unterrühren.

Weizenmehl und gemahlene Mandeln darüber verteilen und alles zu einem glatten Teig verkneten. Dann zu einer Kugel formen, in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 1 Std. in den Kühlschrank legen.

Den Backofen auf 130°C Umluft der 150°C O-/U_hitze vorheizen.

Die Backbleche mit Backtrennpapier belegen.

Den Teig auf einer leicht bemehlten Fläche 3-4 mm dick ausrollen und mit Hilfe eines runden Ausstechförmchens (gewellter Rand und 5cm ∅ ) Kreise  ausstanzen. Aus der Hälfte dieser Kekse jeweils, traditionell, drei kleine Löcher (z. B. mit einem Apfelausstecher) ausstechen. Ich habe einen kleinen Herzform-Ausstecher  benutzt.

Plätzchen auf das Backblech legen und ca. 8-10 Minuten hellgelb backen. Dann mit Hilfe des Backtrennpapiers vom Backblech ziehen und auskühlen lassen.

Durch ein feines Sieb die gelöcherten Kekse mit Puderzucker bestreuen.

Das Gelee erwärmen und glattrühren. Die glatten Kekse damit bestreichen und dann die gelochten aufsetzen. Fertig!

Sie sind so lecker – lasst sie Euch schmecken!

♥ Birgit ♥


2 Kommentare

  • House No.12

    Liebe Birgit,
    ohhhh….die sehen wirklich lecker aus – und mir fällt auf, dass ich diese Sorte dieses Jahr gar nicht gebacken habe …obwohl ich sie auch fast am Liebsten mag…
    Wünsche dir noch eine schöne Adventszeit
    liebe Grüße
    Petra

    • Birgit D

      Hallo Petra,
      die Zeit vergeht wie im Fluge – ich habe auch noch nicht all die Plätzchen gebacken, die sonst bei mir auf dem Programm stehen. Macht auch nichts – will mich schließlich nicht selbst stressen – soll ja schließlich eine schöne und besinnliche Adventszeit sein . . .
      In diesem Sinne – Dir auch eine schöne Adventszeit und
      liebe Grüße
      ♥ Birgit ♥

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: