“Winterspargel” in Zitronen-Rahmsauce mit Nordseekrabben

Schwarzwurzeln in Zitronen-Rahmsauce

Schwarzwurzeln in Zitronen-Rahmsauce

Der Marktbesuch in der letzten Woche war für mich von Erfolg gekrönt. Endlich – ja, wirklich endlich gab es Schwarzwurzeln im Angebot. Ich weiß nicht , wie es bei Euch ist, aber hier auf dem Markt, muss man wirklich Glück haben, um überhaupt einige dieser köstlichen schwarzen Stangen zu ergattern.

Auf meine Frage an den Gemüsehändler, warum es so selten Schwarzwurzeln im Angebot gäbe, erhielt ich die Antwort, dass sie im Ruf stünden, aufwändig in der Verarbeitung zu sein, nur wenige Leute sie überhaupt kennen und die, die sie gerne äßen, diese selbst anbauen würden. Na, toll!  Für mich wirklich unverständlich, denn ein großer Aufwand ist es nun wirklich nicht, die Schwarzwurzelstangen vorzubereiten. Ich brauche auch nicht mehr Zeit, als für das Schälen von Spargel. Apropos Spargel: Schwarzwurzeln werden auch Winterspargel genannt – sind geschält so hell wie weißer Spargel , haben die gleiche Stangenform, sind jedoch in der Konsistenz fester und erinnern mich im Geschmack an eine Mischung von Pastinake und Haselnuss.

Tja, und selbst dann, wenn man einen Garten besitzt, ist es nicht gewährleistet, dass dort auch Schwarzwurzeln wachsen. Versuche ihnen in meinem Garten ein Heim zu geben, waren bisher immer erfolglos. Aber ich gebe nicht auf – im nächsten Jahr werde ich sie wieder aussäen.

Schwarzwurzeln kann man auf die verschiedensten Arten zubereiten. Paniert, gebraten, gebacken, gratiniert und gekocht – ein Super-Gemüse, das zudem auch noch sehr gesund ist.

Schwarzwurzeln

Schwarzwurzeln

Heute bereite ich die Schwarzwurzeln in einer  zitronigen Béchamelsauce – schlicht, aber sehr lecker.

So geht‘ s:

Zutaten für 2 – 3 Pers.:                       Zeitaufwand: 45 Min.

  • 1 kg Schwarzwurzeln
  • 4 EL Weißwein-Essig
  • 1 Strauß Petersilie
  • 1 kleine Zwiebel
  • 1 Knoblauchzehe
  • 2 EL Butter
  • 2 EL Mehl
  • 400 ml Fischfond oder Gemüsebrühe (Kochwasser)
  • 100 ml Sahne
  • 1 Bio-Zitrone
  • 2 EL Crème fraîche
  • Salz
  • weißer Pfeffer
  • Beilage: Bio-Kartoffeln und 200 g Nordseekrabben
  • Einmal-Handschuhe

Zubereitung:

Tipp: Da die Schale der Schwarzwurzeln abfärben könnte und die Wurzeln beim Schälen einen milchigen Saft absondern, der sehr klebrig ist, sollten Einmalhandschuhe getragen werden.

  1. In eine Schüssel ca. 1,5 l Wasser füllen und mit dem Essig säuern.
  2. Die Schwarzwurzeln mit einer Gemüsebürste unter kaltem Wasser säubern
  3. .Die Wurzelenden mit einem scharfen Messer abschneiden. Dann einzeln mit dem Sparschäler schälen (ich nehme Zeitungspapier als Unterlage, das ich später mitsamt der Schälabfälle in den Bio-Müll werfen kann) und sofort in das vorbereitete Essig-Wasser legen, damit sie sich nicht verfärben.
  4. Die Zitrone heiß abwaschen, abtrocknen, die gelben Anteile der Schale abreiben, halbieren und den Saft auspressen.
  5. Die geschälten Wurzeln in 3 – 4 cm lange Stücke schneiden und dabei noch einmal auf Schälreste prüfen. Das Wasser abschütten und die Wurzelstücke sofort wieder mit Wasser bedecken,etwas salzen, eine Prise Zucker und die Hälfte des Zitronensaftes zufügen.
  6. Die Kartoffeln schälen, in Salzwasser legen und gar kochen.
  7. Die Schwarzwurzeln zum Kochen bringen und je nach Dicke ca. 15 – 20 Minuten bei mittlerer Hitze garen lassen. Nach 15 Minuten mit einem spitzen Messer prüfen. Ich mag die Wurzeln am liebsten, wenn sie al dente sind.
  8.  In der Zwischenzeit für die Béchamelsauce Zwiebel und Knoblauch schälen und fein würfeln.
  9. Butter in einem Topf erhitzen und Zwiebel- sowie Knoblauchwürfel glasig anschwitzen. Das Mehl mit einem Schneebesen einrühren und aufschäumen lassen.
  10. Mit dem Fischfond oder dem Wurzelkochwasser ablöschen und den Saft von einer halben Zitrone zufügen. Unter gelegentlichem Rühren die Sauce 10 Minuten köcheln lassen. Dann mit einem Mixstab fein pürieren
  11. Die Sahne einrühren und köcheln, jedoch nicht mehr kochen lassen.
  12. Wurzelabschnitte und Zitronenabrieb zufügen. Mit Salz und weißem Pfeffer würzen.
  13. Kurz vor dem Servieren Crème fraîche einrühren und mit gehackter Petersilie bestreuen.

Wurzelgemüse auf einen Teller geben, Nordsseekrabben darüber streuen und Kartoffeln dazulegen. Mit einigen halbierten Tomaten und grob gehackter Petersilie garnieren.

Guten Appetit!

Birgit

Schwarzwurzeln in Zitronen-Rahmsauce

Schwarzwurzeln in Zitronen-Rahmsauce


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: