Aachener Poschweck in zwei Variationen – ein traditionelles Osterbrot

Aachener Poschweck

Aachener Poschweck in zwei Varianten

Der Aachener Poschwecken wird mit einem Vorteig gebacken, der ca. 24 Stunden reifen sollte. Die gesamte Zubereitungszeit am eigentlichen Backtag beträgt dann mit Ruhezeiten 4 Stunden.
Gericht: Brot, Osterbrot, Ostergebäck, Süßes Brot, Wecke
Land & Region: Deutschland - Aachen, Nordrhein-Westfalen
Keyword: Aachen, Aachener Poschweck, Aus deutschen Regionen, Kandis, Öcher Poschweck, Osterbrot, Ostergebäck, Ostern,, Rosinen, Süßes Brot, Traditionelle Rezepte, Wecke, Würfelzucker
Servings: 1 Poschwecke
Author: Birgit D
Drucken

Zutaten

Vorteig (Pâte fermentée) für I und II

  • 210 g Weizenmehl Type 550
  • 145 g Wasser (30°C)
  • 3 g Frischhefe
  • 4 g Salz

Hauptteig

  • Vorteig (Pâte fermentée)
  • 200 g Vollmilch 20°C
  • 8 g frische Hefe
  • 30 g Zucker
  • 5 g Salz
  • 1 Vanilleschote (Mark) oder 1 Msp. gemahlene Vanilleschote*
  • 1 Bio-Orange Abrieb und Saft
  • 150 g Butter 5°C, klein gewürfelt
  • 125 g Cranberries oder Sultaninen*
  • 125 g gestiftelte Mandeln oder gehackte*
  • 100 g brauner Würfelzucker oder 125g Würfelzucker
  • 1 Ei verquirlt zum Bestreichen

Zubereitung

Vorteig für I und II

  • Die Vorteigzutaten von Hand mischen, innerhalb von ca. 45 Minuten bei Raumtemperatur anspringen und dann ca. 24-48 Stunden bei 5-8°C abgedeckt reifen lassen.
  • Die Cranberries oder Sultaninen* 24-48 Stunden im Saft der ausgepressten Bio-Orange quellen lassen. - Überschüssigen Saft später vor der Hauptteigzubereitung absieben.

Hauptteig für I und II

  • Alle Zutaten (Hefe in der Milch auflösen) außer Butter, Mandeln, Würfelzucker und Cranberries oder Sultaninen* 5 Minuten auf niedrigster und weitere 7-8 Minuten auf zweiter Stufe zu einem straffen Teig kneten. (Nicht die ganze Milch auf einmal verwenden! Erst mit 150 ml anfangen und wenn der Teig zu trocken sein sollte, tröpfchenweise den Rest dazugeben.)
  • Dann die gewürfelte Butter hinzufügen und weiterkneten bis sie komplett in den Teig eingearbeitet ist.

  • Zuletzt Cranberries oder Sultaninen*, Mandeln und Würfelzucker von Hand unterkneten.Tipp: Wer es mag nimmt zusätzlich etwas Zitronat und Orangeat  in den Teig.
  • Den Teig 1 Stunde bei 20°C gehen lassen.
  • Den Teig zu einem großen ovalen Brotlaib formen oder * in drei gleich große (ca. 500g)Stücke teilen und jedes zu einem ovalen Brotlaib formen.
  • Den Poschweck (die Poschwecken) auf ein mit Backpapier belegtes Backblech legen -  mit Folie vor dem Austrocknen schützen - und 90 Minuten bei 20°C reifen lassen.
  • Den Ofen auf 175°C Umluft vorheizen.
  • Den oder die Teiglinge mit verquirltem Ei bepinseln und mit jeweils auf der Oberfläche längs 5mm tiefen  und jeweils links und rechts davon zwei kürzeren Schnitte versehen.
  • Die Poschwecken bei 175°C Umluft je nach Größe und Ofenleistung 30 bis 45 Minuten backen bis sie goldbraun sind.


Wem dieses Oster-Rezept für die Aachener Poschwecken gefallen hat und weitere Köstlichkeiten für die Osterzeit sucht, wird  hier sicher fündig.

Viel Spaß beim Backen und schaut doch auch bei den anderen TeilnehmerInnen vorbei. Die Links findet Ihr weiter unten.

Liebe Zorra und liebe Sandra vielen Dank für die Einladung und Organisation des 35. #Synchronbackens. Ihr habt wie immer ein glückliches Händchen bei der Auswahl des Rezeptes gehabt ♥
Es hat wieder viel Spaß gemacht. Ihr Lieben – frohe Ostern und – ich freue mich auf das nächsten Mal mit Euch!

Meine lieben Grüße gehen an:


12 Kommentare

    • Birgit D

      Vielen Dank, liebe Zorra! Ohne Dich und Sandra hätte ich wahrscheinlich den Aachener Poschweck nicht kennengelernt. Liebe Grüße und hab eine fröhliche Osterzeit 🐰

  • Tina von Küchenmomente

    Liebe Birgit,
    ich glaube wir waren alle gleichermaßen begeistert vom Poschweck. Dein Exemplar ist dir wieder einmal super gelungen. Die Cranberry-Variante werde ich garantiert auch noch mal ausprobieren.
    Liebe Grüße und ein schönes Osterfest
    Tina

    • Birgit D

      Hallo liebe Tina,
      ja, Zorra und Sandra haben da wieder ins Schwarze getroffen. Der Poschweck ist ein besonders köstliches Osterbrot. Schleckermäuler kommen bei diesem Brot voll auf ihre Kosten.
      Liebe Grüße und hab ein fröhliches Osterfest 🐰

    • Birgit D

      Hi Birgit,
      ja , das Rezept ist wirklich super. Allerdings darf man kein Kalorienzaähler sein 😉 Mit dem Würfelzucker solltest Du es wirklich ausprobieren. Der unerwarte karamellige Crunch im Mund ist schon – lecker! Hab eine schöne Osterzeit🐣🐣🐣 Liebe Grüße und – man liest sich. . .

    • Birgit D

      Liebe Caroline,
      ich danke Dir. Uns hat der Poschweck auch sehr gutgefallen und auch so geschmeckt. Vielleicht probiere ich beim nächsten Mal das Backen in einer Form aus – oder nein – doch nicht! Ich mag frei geschobenes Brot. – Es ist schon gut so. . . Liebe, wenn auch etwas konfuse Grüße 🌷 Birgit

  • Conny

    Liebe Birgit,
    ich hatte das schon erwartet: Dein Poschweck ist perfekt gelungen. Ich war anfangs ein kleines bisschen skeptisch, aber das Ergebnis hat mich wirklich überzeugt! Ich freue mich schon aufs nächste Synchronbacken!
    Herzlichst, Conny

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: