Babuschkas Kulitsch – das traditionelle russische Osterbrot als No-knead Variante – Brote aus aller Welt

Heute möchte ich Euch den Kulitsch (russ. Кули́ч), ein traditionelles russisches Osterbrot, vorstellen.

So einen gehaltvollen Kulitsch habe ich zum ersten Mal vor vielen Jahren in den Osterferien, während meines ersten Besuchs bei meiner Babuschka in der Ukraine probiert. Meine Mutter hat das Rezept aufgeschrieben und später an mich weitergegeben.

Der Kulitsch ist ein zumeist zylinderförmiges, süßes Brot aus Hefeteig, das große Mengen von Butter und Eiern enthält. Außerdem werden dem Teig Rosinen und Gewürze, wie Muskatnuss, Kardamom und Vanille, zugefügt. Die Krone wird dabei mit einem dicken Zuckerguss bestrichen und bunt verziert.

Glaube und Brauchtum

In Russland und der Ukraine gehört ein Kulitsch neben Paßcha und den bunten Ostereiern zu den traditionellen Gerichten, die dort zum orthodoxen Osterfest zubereitet werden. Diese gehaltvollen Speisen werden am Ostersamstag vor dem Verzehr in die Kirche gebracht, um sie dort vor dem Fastenbrechen segnen zu lassen. Die Osterspeisen werden in der Kirche auf einem großen Tisch  angerichtet und von einem Popen durch Gebete und Weihwasser gesegnet.

Auf den Dörfern hat sich ein besonderer Aberglaube erhalten. Danach wird von der Qualität des gebackenen Kulitsch auf das kommende Jahr geschlossen. Ein klitschiger oder trockener Teig ist ein schlechtes Zeichen für die Ernte. Ein lockerer guter Kulitsch dagegen verspricht ein erfolgreiches Erntejahr.

Außerdem ist es beim Zubereiten des Kulitsch äußerst wichtig, dass die Bäckerin oder der Bäcker gute Laune hat und sich keine bösen Gedanken macht. Nur dann kann ein Kulitsch gelingen und Glück bringen.

Babuschkas Kulitsch

Babuschkas Kulitsch

Ich habe schon einige Male den Kulitsch nach dem Originalrezept meiner Babuschka gebacken. Er ist wirklich sehr, sehr lecker, jedoch auch sehr, sehr gehaltvoll. Das muss auch anders gehen habe ich irgendwann einmal gedacht und Babuschkas Rezept in eine „Light-Version“ umgewandelt. In meinem Rezept finden sich weniger Eier, Zucker, Butter und auch die Hefemenge habe ich reduziert und daraus einen No-knead-Teig gemacht, der ganz nebenbei zubereitet wird und – mir dadurch äußerst gute Laune macht.

Babuschkas Kulitsch im Anschnitt

Babuschkas Kulitsch im Anschnitt

Mein Kulitsch in der „Light-Version“ ist herrlich aromatisch, würzig und wunderbar locker in der Krume – mmmmh – ein Gedicht.

Probiert diesen Kulitsch und Ihr werdet begeistert sein.

Liebe Grüße und eine fröhliche Osterzeit!

Eure

 

Babuschkas Kulitsch - das traditionelle russische Osterbrot neu interpretiert

Babuschkas Kulitsch - das traditionelle russische Osterbrot in meiner No-knead-Variante

Gericht: Osterbrot
Land & Region: Russland, Ukraine
Keyword: Kulitsch, Osterbrot, Süßes Brot
Servings: 12
Author: Birgit D
Drucken

Zutaten

  • 550 g Weizenmehl Type 550
  • 300 g Vollmilch
  • 8 g Salz
  • 5 g frische Hefe
  • 50 g Butter zimmerwarm
  • 75 g Zucker
  • 2 Stück Ei Gr. M
  • 1 Msp. Kardamom gemahlen
  • 1 Msp. Muskatnuss frisch gerieben
  • 1 Vanilleschote das Mark
  • 150 g Cranberries oder Sultaninen
  • 75 g Orangeat oder Succade optional
  • 100 g gehackte Mandeln
  • 1 Bio-Orange Abrieb und Saft

Eistreiche

  • 1 Ei Gr. M
  • 1 Prise Salz
  • 1 Prise Zucker
  • 2 EL Milch

Zubereitung

  • Die Orange waschen abtrocken und die Schale abreiben.
    Tipp: Die abgeriebene Schale mit dem im Rezept angegebenen Zucker vermischen, abdecken und bir zur Teigzubereitung beiseite stellen.
  • Die Frucht halbieren, auspressen und die Cranberries mit den Saft begießen und abdecken. In den folgenden 12 Stunden immer wieder umrühren.
    Tipp: Wer mag, kann die Cranberries oder andere Trockenfrüchte auch in einem anderen Saft oder z.B. in Rum, Cognac oder Mandellikör (wenn keine Kinder davon essen) einweichen.
  • Die Cranberries oder die anderen Trockenfrüchte 20 Minuten vor der Teigherstellung abtropfen lassen.

  • Die gehackten Mandeln ohne Fett in der Pfanne leicht anrösten.
  • Die Hefe in der Milch auflösen.
  • Die Eier mit dem Zucker zu einer Creme aufschlagen.
  • Alle Teigzutaten (wer mag auch noch zusätzlich Orangeat und Succade) zusammen mit den abgetropften Cranberries per Hand vermischen.
  • Bei Raumtemperatur 24 Stunden gehen lassen. Dabei dehnen und falten.  Hier habe ich die Bearbeitung genau beschrieben.Ich mache das immer, wenn ich an der Schüssel vorbeikomme. Je öfter man faltet , um so lockerer wird später die Krume. - Aber es reicht auch, ca. alle 6 Stunden zu dehnen und zu falten. - Nach 16 Stunden sollte der Teig beim Falten nicht mehr gedrückt werden, da sonst schon entstandene Gas entweichen würden.
  • Dann den Teig formen. Dazu das Teigstück von einer Seite beginnend rundherum zur Mitte ziehen und in der Mitte andrücken bis rundherum alle Anteile eingeschlagen sind.
  • Den Teigling umdrehen, sodass die glatte Seite nach oben zeigt. Den Teigling in beide Hände nehmen und die "Teighülle" straff nach unten zusammenziehen, sodass ein fest geformte Kugel entsteht.
  • Eine zylindrische Form (bei mir ein hoher Spargelkochtopf) einfetten und den Teigling mit der glatten Seite nach oben in die Form legen.
    Tipp: In Rußland nimmt man für mehrere kleine Kulitschi auch gern ausgespülte große Konservendosen, in die rundherum Backtrennpapier wie hohe Manschetten gestellt werden. Es werden in den entsprechenden Geschäften aber auch spezielle Kulitsch-Papierformen mit aufgedruckten bunten oder christlichen Motiven angeboten. - Ich habe früher eine kleine Sprinform mit ca. 20 cm Durchmesser zum Backen benutzt. Diese habe ich am Rand rundherum mit einer doppelt gelegten Backpapiermanschette von 20 cm Höhe ausgestattet, damit der Teig nicht überlaufen konnte - Wer mag kann den Kulitsch natürlich auch in einer eckigen Form backen.
  • Die Form abdecken und ca. 8 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.
  • Für die Eistreiche das Ei mit Milch und je einer Prise Salz und Zucker verrühren und die Teigoberfläche damit bepinseln.
  • In die Oberfläche ein Kreuz  (5 mm tief) oder ein Muster nach Wunsch einschneiden. - Ich hatte diemal zwei dünne, geflochtene Zöpfe kreuzförmig auf der Oberfläche angeordnet.
  • Die Form in den nicht vorgeheizten Ofen stellen. Den Backofen auf 50 °C stellen und den Teig noch einmal für 30 - 40 Minuten reifen lassen. Dann auf 180°C Umluft stellen und den Kulitsch in ca. 40 Minuten, je nach Ofenleistung goldbraun backen. - Sollte die Oberfläche schon frühzeitig bräunen, dann mit Alufolie abdecken.
  • Der fertig gebackene Kulitsch hört sich beim Klopfen auf den Boden hohl an.
  • Den Kulitsch auf einem Kuchengitter auskühlen lassen.
  • In Rußland und der Ukraine wird die Oberfläche gern mit einem dicken Zuckerguss und bunten Streuseln verziert. Ich streue einfach Puderzucker über dieses herrlich würzige, bauschige Osterbrot und genieße es aufgeschnitten mit Butter.
  • Der Kulitsch hält sich sehr lange frisch. Doch habe ich auch schon Scheiben davon getoastet und - mmmmmh - ich versichere Euch -  der Hit. Versucht es, sofern noch etwas von dem Kulitsch übrig bleibt.

Sucht Ihr noch weitere Ideen zum Osterfest? Dann schaut Euch auch *hier* um. Liebe Grüße und lasst es Euch gut gehen!

 

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: