Frittierte Holunderblütendolden aka Hollerküchle

Frittierte Holunderblütendolden

Frittierte Holunderblütendolden

Hier oben im Norden ist es zur Zeit eine Freude über Land zu fahren. Wohin man auch sieht, erblickt man Knicks, die sich verschwenderisch in weiße Wolken hüllen. Herrlich – der Holunder blüht.

Seit Kindertagen verbinde ich mit blühendem Holunder den nahenden Sommer und muss auch immer wieder an Frau Holle aus Grimms Märchen denken, die da sagt:

„Du mußt nur achtgeben, dass du mein Bett gut machst. Du mußt es fleißig aufschütteln, dass die Federn fliegen. Dann schneit es in der Welt, denn ich bin die Frau Holle“.

Erst im Erwachsenenalter habe ich eine Interpretation dieses Märchens gelesen und erfahren, dass es etwas mit dem Holunderstrauch zu tun hätte. Bei Frau Holle soll es sich, der Überlieferung nach, um die germanische Göttin Holla handeln, die einen Holunderstrauch bewohne und Beschützerin der Pflanzen und Tiere sei.

Die Schneeflocken im Märchen sind das Sinnbild für die weißen Holunderblütensterne. Ist das nicht wunderschön?!

Holunderblüten am Strauch

Holunderblüten am Strauch

Seit alters her ranken sich um die wunderbare Göttin Holla viele Mythen. Deshalb ist es wohl auch nicht verwunderlich, dass in vielen alten Gärten ein Holunderstrauch in Hausnähe zu finden ist.

Dem Glauben nach schützt ein Holunderstrauch gegen böse Geister und Blitzeinschlag. – Wir haben das Glück, dass uns im Laufe der Zeit, die Vögel drei Holunderbüsche als Geschenke für unseren Knick gebracht haben. – Vielleicht als Dank an uns für die vielen Häuschen und das Futter im Winter?!

Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich über diese Holundersträuche; denn sobald sie ihre Blüten öffnen ist es nicht nur eine weiße Pracht mit betörendem Duft, sondern spendet mir auch die Zutaten für die herrlichsten kulinarischen Köstlichkeiten.

In jedem Jahr fülle ich viele Flaschen mit Holunderblüten-Sirup . Ein Sirup, den ich gern zum Aromatisieren von Süßspeisen und Getränken nutze. Lecker ist auch mein selbstgemachtes Holunderblütengelee – mmmmh – der Frühling im Glas ☀

Holunderblüten-Sirup

Holunderblüten-Sirup

Etwas besonders Leckeres erinnert mich an fröhliche Kindertage. Es sind frittierte Holunderblütendolden oder im Süden auch Hollerküchle. genannt. Schon als kleines Mädchen habe ich meiner Mutter fasziniert dabei zugeschaut, wie sie aus den weißen Blütenschönheiten, die aromatischen Knusprigkeiten zubereitet hat. Für mich auch heute noch etwas ganz Besonderes und einmal im Jahr ein absolutes MUSS.

Damit auch Ihr in den Genuss dieser Köstlichkeiten kommen könnt, habe ich Euch das Rezept meiner Mutter aufgeschrieben. –  Schneidet Euch möglichst am Morgen große Dolden. Sie sollten voll erblüht sein, dürfen jedoch  dürfen beim Schütteln noch nicht abfallen.

Holunderblütendolde

Holunderblütendolde

Nehmt wirklich nur so viele Blütendolden wie Ihr benötigt. Denkt daran, dass die Vögel Holunderbeeren lieben.

Viel Spaß beim Spaziergang in der Natur und später beim Genießen!

Eure

Frittierte Holunderblütendolden
Frittierte Holunderblütendolden - Kindheitserinnerungen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
20 Min.
Arbeitszeit
30 Min.
 

Frittierte Holunderblütendolden sind schnell zubereitet, doch bedenkt, dass der Teig eine Ruhezeit von mindestens 30 Minuten benötigt!!!

Gericht: Dessert
Länder & Regionen: Deutschland / Germany
Portionen: 4
Autor: Birgit D
Zutaten
  • 12 - 16 frisch geschnittene Holunderblütendolden mit langem Stiel
  • 2 Eier, Gr. M
  • 200 g Weizenmehl
  • Salz
  • 50 g geschmolzene Butter
  • 250 ml Weißwein, helles Bier oder Apfelsaft (no alc)
  • 3 EL Zucker
  • ca. 750 ml neutrales Frittieröl, z.B. Rapsöl
  • Puderzucker zu Bestäuben, optional
Anleitungen
  1. Die Eier trennen

  2. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen.

  3. Die Eigelbe mit dem Mehl, Weißwein, einer Prise Salz und 2 EL Zucker  in eine Schüssel geben und mit einem Mixer glatt rühren. Danach die Butter untermixen.

  4. Den Teig abgedeckt mindestens 30 Minuten quellen lassen.

  5.  Kurz vor dem Ausbacken zwei Eiweiß mit einer Prise Salz und 1 EL Zucker steif schlagen und  unter den gequollenen Weinteig heben.. Nicht rühren, da sonst der Teig seine Luftigkeit verliert!

  6. In der Zwischenzeit die Holunderblüten verlesen, dabei eventuell kleine Insekten und Welkes entfernen. -  Die Dolden möglichst nicht waschen. Möglichst 5-6 cm lange Stiele an den Dolden belassen!

  7. Ein Backblech mit Küchenpapier auslegen und neben den Herd stellen.

  8. In einem mittleren Topf das Frittieröl bis zu einer Höhe von mindestens 5 cm einfüllen oder eine Friteuse vorbereiten und das Fett auf 180°C erhitzen.. (Die Temperatur ist erreicht, wenn sich kleine Bläschen um einen in den Topf gestellten Holzkochlöffelstiel bilden.)

  9. Nun die  Blütendolden in den Teig tauchen und etwas abtropfen lassen.

  10. Die Dolden im heißen Fett goldbraun ausbacken. Sobald sie die gewünschte Farbe erreicht haben, hebe ich sie heraus und lasse sie auf dem Küchenpapier abtropfen.

  11. Wer mag bestäubt sie dann sofort mit Puderzucker.

  12. Ich serviere zu den frittierten Holunderblütendolden leicht angschlagene süße Sahne, die ich mit selbstgemachtem Vanillezucker aromatisiert habe.

    Auch lecker: Vanillesauce, Vanilleeis oder marinierte Erdbeeren ♥

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: