Italienische Grissini – Brote aus aller Welt

Moin und hallo Ihr Lieben,

endlich wieder Internet! Vier Tage mussten wir warten, während sich die Mitarbeiter im zuständigen Kundendienst die Tickets hin- und herschoben, aber nichts auf den Weg brachten. Nun endlich, nach gefühlt hundert Anrufen, war ein Service-Techniker da und hat innerhalb von 15 Minuten ein Netzgerät ersetzt und – yeah – wir sind wieder mit der Welt verbunden.

Nun kann ich auch endlich mein Grissini-Rezept hinausschicken. Ich mag diese leckeren italienischen Knabberstangen – als Beilage zu Suppe und Salat, aber auch einfach nur so als Knabberei, zum Beispiel stilecht mit etwas Prosciutto umwickelt, sowohl mit als auch ohne Dip.

Grissini können trocken und fest aber auch weicher hergestellt werden. Oft werden in Restaurants die eher trockenen Stäbchen gereicht.

Ich lasse die Grissini nicht so stark austrocknen. Ich mag sie am liebsten außen knusprig mit einem weichen Kern. Allerdings kann man nach meinem Rezept auch die eher trockenen Grissini backen. Dafür müssen sie einfach nur dünner ausgezogen und länger gebacken werden. Also – ihr habt die Wahl.

Grissini

Grissino mit weichem Kern

In meiner Vorstellung wollte ich meine frischen Grissini nur mit Butter und Frischkäse knabbern, aber es kam mal wieder anders als gedacht: Mein Mann wünschte sich Shakshuka 🍅 und Hummus. Tja, was glaubt ihr? Stimmt, der Wunsch wurde erfüllt und – die Grissini passten auch dazu . . .

Meine Lieben, probiert einmal meine Grissini. Diese bereite ich immer mit einer klitzekleinen Menge Hefe und einer Weizenmehlmischung. Nach einer Ruhezeit von insgesamt ca. 12 Stunden werden sie dann gebacken und schmecken einfach nur TOLL

Viel Spaß beim Backen und Knabbern –

Grissini - Brote aus aller Welt

Grissini
Grissini und Shakshuka

Grissini - Brote aus aller Welt

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit20 Min.
Ruhezeit, insgesant ca.12 Stdn.
Gericht: Brot, Brot-Snack, Imbiss, Knabberei
Land & Region: Italien
Keyword: Beilage, Brotstangen, Italienische Brotstangen, Kabbergebäck, Knusperstangen
Autor: birgitd.com
Drucken

Zutaten

Grissini

  • 450 g Weizenmehl Type 550
  • 50 g Weizenvollkornmehl Type 1050
  • 14 g Salz
  • 270 g Wasser
  • 1 g Hefe frische
  • 20 g Olivenöl

Grissini-Topping

  • Wahlweise: geraspelter Käse, Kümmel, Blaumohn, Sesam, Leinsamen, grobes Salz, Curry, Kräuter

Zubereitung

Grissini

  • Von der abgemessenen Wassermenge ca. 50g in eine Tasse füllen und die Hefe darin auflösen.
  • Das Salz im Wasser verrühren und das Öl hinzufügen.
  • Dann das Mehl und die aufgelöste Hefe dazugeben und alle Zutaten per Hand zu einem glatten Teig verrühren bzw. leicht verkneten.
  • Sollte der Teig an den Händen kleben, dann esslöffelweise Mehl zufügen. Krümeliger Teig wird unter Kneten mit teelöffelweise zugegebenem Wasser glatt.
  • Den Teig 8-10 Stunden abgedeckt bei Raumtemperatur reifen lassen.
  • In dieser Zeit den Teig immer wieder mal dehnen und falten. Das heißt: Abschnittsweise den Teig von außen her hochziehen und zur Mitte falten. Dort leicht andrücken. Dadurch wird die Krume später schön luftig.
  • Nach der Reifezeit den Teig portionieren.
  • Ich wiege Teigstücke mit einem Gewicht von 30g ab.
  • Diese Teiglinge schleife ich rund und rolle sie dann zu Stangen von ca. 30cm aus. - Gewicht, Dicke und Länge der Stangen können natürlich nach Wahl geändert werden.
  • Sollen die Grissini ein Topping erhalten, müssen sie nun angefeuchtet werden.
  • Dazu entsprechend der Grissinilänge Küchenpapier doppellagig auf eine ebene Fläche legen und anfeuchten.
  • Auf ein großes Brett "Straßen" mit den gewählten Topping-Zutaten streuen.
  • Die Grissini über das feuchte Papier rollen und anschließend in den gewählten Toppings wälzen,
  • Ein Backblech mit Backtrennpapier belegen.
  • Die Grissini mit etwa 3cm Abstand voneinander auf das Backblech legen und mit einer Folie abgedeckt 4-6 Stunden bei Raumtemperatur reifen lassen.
  • Die gereiften Grissini mit Wasser besprenkeln und in den kalten Backofen schieben.
  • Den Backofen auf 200°C O.-/U.-hitze oder (besser) 180°C Umluft stellen.
  • Die Ofentür nach 10 Minuten öffnen, damit der Schwaden abziehen kann. Die Tür schließen, dabei jedoch einen Holzlöffel einklemmen, damit die feuchte Luft weiter entweichen kann.
  • Die Backzeit beträgt ca. 10- 20 Minuten, je nach der gewünschten Knusprigkeit und Grad der liebsten Bräunung.
  • Die fertig gebackenen Grissini vom Blech nehmen und auf einem Gitter abkühlen lassen.

Interessierst du dich für weitere Brot- und Brötchenrezepte? Dann schau Dich doch einmal hier um. Da ist bestimmt für dich etwas dabei!

Hast du die Grissini oder ein anderes Rezept von mir ausprobiert? Super! Dann mach doch mal ein Foto und tag es mit @birgitdelicious und #birgitdelicious auf Instagram, um zu zeigen, wie es dir gelungen ist.

Oder schnapp dir ein Bild für deine Pinterest-Pinwand ♥

Gefallen dir meine Rezepte? Dann folg mir doch ganz einfach hier im Blog oder in den sozialen Medien, damit Ddu immer aktuell informiert bist.

INSTAGRAMPINTERESTFACEBOOK—- TWITTER

Grissini

Grissini

 

 

 


4 Kommentare

  • Marijke

    Liebe Birgit,
    heute habe ich es endlich geschafft, deine leckeren Grissini auszuprobieren! Sie schmecken wirklich toll!
    Für heute Abend wird es noch ein Schälchen Weiße-Bohnen-Hummus dazu geben. Ich freue mich schon drauf!
    Da wir immer nur ein Blech zur Zeit in unseren Ofen bekommen, musste das zweite Blech dann natürlich schon in den vorgeheizten Ofen. Die zweite Fuhre ist daher nicht so „durchgebacken“, sondern eben eher „brotig“, weniger knusprig, aber sie schmecken alle wirklich toll!
    Auch hier war dein Tipp mit dem abmessen von 1g Hefe wieder sehr hilfreich!
    Herzlichen Dank für das schöne Rezept! Die Grissini wird es ab jetzt definitiv öfter geben!
    Herzlichst
    Marijke

    • Birgit D

      Hallo Marijke,
      ich freue mich, dass Dir die Grissini gelungen sind und besonders, dass sie geschmeckt haben. Tipp:: Du kannst den Teig auch teilen und eine Hälfte bis zur Nutzung wieder abgedeckt in den Kühlschrank stellen. Wenn die Zeitspanne bis zum Verbrauch nicht größer als 24 Stunden ist, kannst Du ihn nach 30-minütiger Aufwärmphase (bei Raumtemperatur) wie im Rezept angegeben, zu einer zweiten Ladung Grissini verarbeiten. Liebste Grüße

      • Marijke

        Ach, das ist ja nochmal ein klasse Tipp!
        Das verleitet auch weniger dazu, gleich die ganze Portion zu verputzen…
        Meine älteste Tochter hat heute abend tatsächlich bis auf den letzten Krümel alles verschlungen 😄

        • Birgit D

          Hallo Marijke,
          das spricht doch nur für das Rezept und Deine Backkunst, oder 😉 Ich habe auch noch nie erlebt, dass ein Krümelchen von den Grissini übriggeblieben wäre. Freut mich, wenn Dir mein Tipp hilft!
          Hab ein schönes Wochenende. Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar zu Marijke Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: