Nussiges Malaga-Festtagseis mit Salzkaramell & Schokoladen-Trüffel mit Feinem alten Asmussen

*Enthält Werbung für den Feinen alten Asmussen

Schokoladen-Trüffel mit Feiner alter Asmussen

Schokoladen-Trüffel mit dem Feinen alten Asmussen

Achtung, Weihnachten klar voraus!

Geht es Euch wie mir?! Für mich ist die Adventszeit das Schönste an Weihnachten. Ich liebe es durch weihnachtlich geschmückte Straßen zu schlendern, Weihnachtsmärkte zu besuchen und mich von den schönsten Düften einhüllen zu lassen.

Das ist auch die Zeit, in der ich gern zuhause ganz entspannt mit einer großen Mug Tee oder Punsch im Warmen sitzen und meine Lieblingsmusik hören kann, während ich male, an meinem Quilt weiter nähe oder aus den verschiedensten Naturmaterialien Gestecke und Kränze binde und sie mit den eigenen Basteleien verziere. Und – mmmmmmh – es ist so wunderbar, wenn es im ganzen Haus wieder nach selbst gebackenen Plätzchen duftet und in der Küche die ersten Leckereien entstehen, die ich für die Menschen zubereite, die mir ganz besonders am Herzen liegen.

Mit meinen kleinen kulinarischen Geschenken aus der Küche werde ich  immer und überall mit offenen Armen herzlich willkommen geheißen und – nicht nur deshalb macht es mir ganz besonders viel Spaß, die verschiedensten Rezepte zu entwickeln, sie zuzubereiten und die fertigen kulinarischen Produkte schön verpackt zu verschenken.

Nachdem ich schon einige Flaschen mit Granatapfel-Essig und Kräuter-Öle angesetzt sowie Gläser mit Chutneys gefüllt habe, beginne ich jetzt mit der Herstellung der ersten süßen Köstlichkeiten.

Da wir hier oben im Norden eine ganz besonders enge Beziehung zum Rum haben und bei uns in Seglerkreisen ein guter Rum nie verschmäht wird, möchte ich Schokoladen-Trüffel mit dem Feinen alten Asmussen zubereiten und dann auch gleich, als Probe für das Weihnachtsmenue, ein Dessert mit diesem Flensburger Rum herstellen.

Mögt Ihr auch so gern das cremig-aromatische Malaga-Eis vom Italiener? Ja? Na, dann seid Ihr hier genau richtig. Ich zeige Euch, wie man ganz einfach, ohne Eismaschine, ein super cremiges Eis herstellen kann und dazu gibt es eine extrem leckere Salzkaramellsauce, von der Ihr gleich eine größere Menge zubereiten solltet; denn ich garantiere – Ihr und Eure Gäste werden nach mehr, mehr, mehr verlangen 😉

Feiner alter Asmussen ist mir von Kindesbeinen ein Begriff. Ich bin nicht weit entfernt von Flensburg, der Heimat des Feinen alten Assmussens aufgewachsen. In der Bar meines Vaters stand immer eine Flasche dieses Flensburger Rums und meine Mutter verwendete ihn in so mancher Speise. Noch heute finden sich in meiner Erinnerung die Bilder von gemütlichen Winterabenden, an denen in fröhlicher Runde Feuerzangenbowle mit dem stimmungsvoll abbrennenden Zuckerhut getrunken wurde.

Wer einmal zu uns in den hohen Norden kommt, sollte auf jeden Fall einmal die Rum-Stadt Flensburg besuchen. Hier kann man viel  über die Geschichte des Rums  erfahren und solltet Ihr einmal am Wochenende nach  Himmelfahrt in Flensburg sein, dann müsst Ihr unbedingt hinunter zum Hafen; denn dort treffen sich Traditionsschiffe, um an der traditionellen Rum-Regatta teilzunehmen. Ein tolles Spektakel, bei dem so manche Rumflasche geleert wird.

Asmussen bietet drei verschiedene Rumvarianten an.

Da gibt es Feiner alter Asmussen Rum 54% mit Jamaica Rum, der perfekt für jede Feuerzangenbowle und den traditionellen Rumtopf verwendet werden kann und sich außerdem besonders gut zum Flambieren eignet.

Feiner alter Asmussen Rum 40 % mit Jamaica Rum eignet sich hervorragend für die Zubereitung leckerer Heiß- und Mixgetränke, wie zum Beispiel Lumumba, Pharisäer oder Grog. Probiert einmal das Rezept für meinen Eier-Grog. Mit diesem süffigen Heißgetränk habe ich mich in der Vergangenheit auf so manchem Segeltörn äußerst beliebt gemacht 😉

Und last, but not least findet sich noch Feiner alter Asmussen Rum -Verschnitt im Sortiment, der in keiner Küche fehlen sollte. Beim Kochen und Backen veredelt er mit seinem hervorragenden Aroma Konfitüre und Gebäck.. Ich gebe auch gern Rum in meine Chutneys. Mein Pflaumen-Chutney mit dem Feinen alten Asmussen ist – ein Gedicht.

Feiner alter Asmussen entwickelt seine Bernsteinfarbe und das herrliche Aroma durch die Reife in Holzfässern – das macht das gewisse Extra dieser Rum-Spezialitäten aus. Zum Wohl!

Ich wünsche Euch viel Spaß beim Zubereiten der nachfolgenden Leckereien und guten Appetit!

Eure

Nussiges Malaga-Festtagseis mit Salzkaramell-Sauce - ohne Eismaschine
Arbeitszeit
30 Min.
 

Dieses leckere Rum-Rosineneis ist ganz einfach in der Herstellung. Auch ohne Eismaschine lässt sich ein wunderbar cremiges Eis bereiten. Es müssen nur einige Details beachtet werden, die ich in der Anleitung beschreibe.

 Die Rosinen müssen einige Stunden im Rum ziehen. Leg sie am besten am Tag vor der Zubereitung im Rum ein.

Gericht: Dessert
Portionen: 1 Liter Eis, ca.
Autor: Birgit D
Zutaten
  • 100 ml Feiner alter Asmussen 40 %
  • 100 g sonnengetrocknete Rosinen
  • 1 kleine Zimtstange
  • 200 g (Rohr-) zucker
  • 400 ml süße Sahne
  • 400 ml Milch, 3,5 %
  • 3 Eigelb
  • 100 g gehackte Mandeln
Salzkaramell-Sauce
  • 50 ml Wasser
  • 200 g Zucker -
  • 80 g Butter -
  • 200 ml zimmerwarme Sahne
  • 1/2 TL Meersalz
  • 1 TL Vanille-Essenz, optional
Anleitungen
Rum-Rosinen
  1. Die Rosinen über einem Sieb unter fließendem Wasser waschen; in eine Schüssel geben; die Zimtstange dazugeben und mit dem Rum übergießen.

  2. Die Rum-Rosinen einige Stunden, am besten über Nacht, abgedeckt ziehen lassen.

  3. Sahne und Milch in einen kleinen Topf füllen und erhitzen.

  4. Mittels Mixers die Eigelbe mit dem Zucker zu einer Creme aufschlagen. (Der Zucker soll sich auflösen.)

  5. Die erhitzte Sahnemischung unter Rühren nach und nach unter die Eicreme rühren.

  6. Diese Mischung in den Topf zurückgießen und bei geringer Hitze unter Rühren mit einem Holzlöffel zur Rose abziehen. (Das bedeutet die Creme  unter ständigem Rühren auf einem Wasserbad (oder auf dem Herd) unter Aufsicht zu erwärmen und einzudicken, ohne dass sie gerinnt. Die Creme ist fertig, sobald sich, durch leichtes Pusten auf den cremebenetzten Löffelrücken, eine "Rose" zeigt.)

  7. Die Crememischung abkühlen lassen.

  8. Dann in die Eismaschine geben oder ganz einfach ohne Eismaschine nach der folgenden kleinen Anleitung zubereiten.

  9. In der Zwischenzeit die  Rosinen abtropfen lassen. Mit einem Messer diese klein schneiden. Den Rum beiseite stellen.

    Die gehackten Mandeln ohne Fett in einer Pfanne goldbraun rösten. Dann abkühlen lassen

    Wenn das Eis später in der Eismaschine oder im Eisfach leicht gefroren ist, die Rosinen und die gerösteten Mandeln unterheben. (Das verhindert das Absinken der Weinbeeren und der Mandeln.) Den restlichen Rum ebenfalls dazugeben.

Eis ohne Eismaschine
  1. Die abgekühlte Crememischung in eine Schüssel geben, die ungefähr das Doppelte der Crememischung fassen können sollte.

  2. Die Schüssel abdecken und in das Eisfach stellen.

  3. Nach ca. 2 Stunden (je nach Leistung des Gerätes eventuell auch früher oder später) sollte die Creme vom Rand her einige Zentimeter gefroren sein.

  4. Das ist der Zeitpunkt, an dem die Schüssel aus der Kühlung herausgenommen werden muss, um die Creme mit einem Schneebesen luftig aufzuschlagen. Dabei auch die angefrorene Randmasse einbeziehen

  5. Die Schüssel danach zurück in die Kühlung stellen und die Prozedur noch mindestens dreimal in ca. 30-minütigen Abständen wiederholen.

  6. Sobald eine dickliche Eismasse entstanden ist, kann diese in das Lagergefäß umgefüllt werden.

    Tipp: Auf die Eismasse eine Lage Frischhaltefolie legen und darauf achten, dass sie glatt ohne Falten aufliegt. Das verhindert eine Eiskristallbildung!

Salzkaramell-Sauce
  1. Wasser und Zucker in einen Topf geben und bei niedriger Hitze solange erhitzen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Dabei ständig rühren! 

  2. Dann die Temperatur erhöhen und die Zuckerlösung köcheln lassen, bis sie sich goldbraun färbt. Hierbei keinesfalls rühren!-  Das Karamell nicht zu dunkel werden lassen. Es wird sonst bitter.

  3. Wenn das Karamell vollständig goldbraun gefärbt ist, die Sahne und das Salz unterrühren.

  4. Dann das Karamell vom Herd nehmen und die Butter einrühren. Wer mag kann auch noch etwas Vanille-Essenz dazugeben.

  5. Die Salzkaramell-Sauce abkühlen lassen und in ein Schraubglas abfüllen. So hält sie sich im Kühlschrank ca. einen Monat lang.

  6. Im Kühlschrank wird die Salzkaramell-Sauce etwas fester. Die Sauce deshalb zum Servieren frühzeitig herausnehmen oder kurz in der Mikrowelle erwärmen.

    Tipp: Eingedickte Salzkaramell-Sauce ist auch ein besonders leckerer Brötchenaufstrich.

Aromatische Rum-Trüffel mit dem Feinen alten Asmussen
Vorbereitungszeit
10 Min.
Zubereitungszeit
30 Min.
Arbeitszeit
40 Min.
 

Der Geschmack dieser Köstlichkeiten steht und fällt mit der Qualität der verwendeten Zutaten. Also nur edle Schokolade und ein exclusiver Rum, wie der Feine alte Asmussen, garantieren ein besonderes  Ergebnis.

Gericht: Dessert
Länder & Regionen: Deutschland / Germany
Portionen: 35 ca., Trüffel je nach Größe
Autor: Birgit D
Zutaten
  • 40-50 ml Feiner alter Asmussen 40%, , nach Geschmack
  • 500 g Schokolade 70%, grob zerkleinert
  • 500 ml flüssige Sahne
  • 1 Bio-Orange, Abrieb
Für die Hülle - nach Geschmack - z.B.
  • gehackte Mandeln
  • gehackte Pistazien
  • Kokosflocken
  • Kakaopulver
  • Puderzucker
Anleitungen
  1. Die Orange waschen, abtrocknen und die orangefarbenen Anteile abreiben.

  2. Die Schokolade grob zerbrechen bzw. hacken und in eine Schüssel geben.

  3. Die Sahne mit dem Rum und der Orangenschale aufkochen lassen und über die Schokolade gießen. Rühren bis die Schokolade geschmolzen ist.

  4. Die Ganache für ca. 2 Stunden in den Kühlschrank stellen und fest werden lassen.

  5. Die gewünschten Zutaten für die Ummantelung auf verschiedenen Tellern bereitstellen.

  6. Ein größeres Brett mit Backpapier belegen.

  7. Eine Tasse mit heißem Wasser füllen.

  8. Die Ganache aus der Kühlung nehmen und in einem kühlen Raum zu Kugeln formen. Dazu einen Teelöffel in dem heißen Wasser aufwärmen und anschließend damit Ganache ausstechen.

  9. Diese zwischen den Händen zu Kugeln drehen und in den bereitgestellten Zutaten wälzen. Meine Kugeln haben einen Durchmesser von ca. 3-4 cm.

  10. Die ummantelten Trüffel auf das Backpapier legen und bis zum Verzehr kühl lagern. So halten sich diese Köstlichkeiten wahrscheinlich 10 Tage 😉

Rezept-Anmerkungen

Überrascht Eure Liebsten mit diesen aromatischen Schokoladen-Trüffel zum Dessert; bastelt für die Süßigkeiten eine schöne Verpackung und überreicht sie als Geschenk aus Eurer Küche einem lieben Menschen oder - genießt sie selbst 😉

Werbung: Dieser Post ist in Kooperation mit der Nordbrand Nordhausen GmbH entstanden. Konzept, Rezept, Fotos & Meinung sind wie immer von mir.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: