Pizzablume aus Hefeteig (Übernachtgare) mit würziger Füllung

Werbung

Moin und hallo Ihr Lieben,

Pizza geht immer. Ich kenne, so glaube ich, niemanden, der kein Pizza-Fan wäre. Jeder hat seine besonderen Vorlieben: Pizza Frutti di Mare, Pizza Tonno, Pizza Margherita, Pizza Calzone, Pizza Quattro Stagioni und viele andere mehr werden immer wieder gern gegessen. Aus diesem Grund gehören Pizzen auch zu den Speisen, die ich gern zubereite, wenn wir Gäste erwarten. Selbst überraschender Besuch bekommt bei mir ab und zu die Gelegenheit, eine selbstgemachte Pizza zu genießen. Immer dann, wenn ich noch genügend von meinem Lieblingspizzateig im Kühlschrank vorrätig habe.

Pizzateig mit Übernachtgare – mein Lieblingsteig

In meinem Kühlschrank lagert oft ein besonderer Hefeteig. Dieser Teig entsteht mithilfe der Übernachtgare und benötigt mindestens eine Reifezeit von 12 Stunden, besser 24 Stunden und wird mit zunehmender Gare immer besser. Dieser Teig hält sich im Kühlschrank eine Woche lang. Man kann also gleich eine größere Menge Teig ansetzen und sich immer soviel abnehmen wie man für Brötchen oder eine Pizzablume benötigt

Pizzablume

heute möchte ich Euch eine besonders geformte Pizza vorstellen. Mit dieser Pizzablume könnt Ihr Eure Gäste beim nächsten Brunch, beim Spieleabend oder auch zwischendurch einmal  die eigene Familie überraschen. Zu kompliziert? Absolut nicht! Der Teig ist schnell gemacht, benötigt nur 12 Stunden Ruhezeit und wenn Ihr zum Beispiel die Bio-Lieblingssauce Bolognese von Little Lunch verwendet, ist mit dem richtigen „Dreh“, die Pizzablume im Handumdrehen fertig.

Ich wünsche Euch viel Schwung beim Drehen und guten Appetit!

Eure

Pizzablume

Pizzablume

Pizzablume mit Hefeteig (Übernachtgare) und würziger Füllung

Vorbereitungszeit20 Min.
Zubereitungszeit40 Min.
Garzeit12 Stdn.
Gericht: Für Gäste, Hauptmahlzeit, Party-Pizza
Land & Region: Italien
Keyword: Bolognesesauce, frittierte Teigtaschen, gefüllte Pizza, geriebener Käse, Hefeteig, Olivenöl, Parmesan, Party-Pizza, Pizza, Übernachtgare
Autor: Birgit D
Drucken

Zutaten

  • 300 g Weizenmehl Type 55ß
  • 180 g Wasser kalt
  • 1 TL Salz
  • 6 g Hefe frisch
  • 3 TL Olivenöl und einige Tropfen zum Fetten der Schüssel

Füllung I mit selbstgemachter Tomatensauce (⅓ Liter)

  • 1 große Dose Tomaten geschält
  • 1 Zwiebel
  • 3 Knoblauchzehen
  • 3 Zweige Rosmarin
  • 1 Büschel Thymian
  • 1 Lorbeerblatt
  • 3 EL Olivenöl
  • 1 Prise Zucker
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Füllung II

  • 1 Glas Bolognesesauce von Little Lunch
  • 50 g Oliven schwarz, in Scheiben geschnitten
  • 75 g Pecorino gerieben oder einen anderen Käse

Zubereitung

  • In eine Tasse 180g Wasser füllen und die Hefe darin auflösen,
  • Salz hineingeben und verrühren - ca. 15 Minuten ruhenlassen.
  • Dann die Hefelösung zum abgewogenen Mehl in in eine Schüssel geben und während des Knetens, das Olivenöl langsam dazugeben.
  • Der Teig ist fertig geknetet, sobald er sich vom Schüsselrand löst, nicht mehr klebt und sich zu einer Kugel formen lässt.. Das dauert ca. 10 Minuten.
  • Eine Plastikschüssel innen leicht mit Olivenöl einfetten und den Teigkloß hineinlegen. (Wer mag teilt den Teig schon jetzt in zwei gleiche Hälften, formt diese zu Kugeln und legt sie nebeneinander in die Schüssel.. Das erleichtert das spätere Teilen.
  • Die Schüssel mit einem Deckel oder einer Folie abdecken und in den Kühlschrank stellen. Dort sollte der Teig mindestens 12 Stunden - besser 24 oder auch mehr Stunden reifen. Der Teig hält sich im Kühlschrank mindestens eine Woche lang und wird mit jedem Tag besser. Versprochen!
  • Den Teig aus dem Kühlschrank nehmen, halbieren und jede Teighälfte, per Hand gut durchkneten und abgedeckt, innerhalb von 30 - 60 Minuten, Zimmertemperatur annehmen lassen.
  • Füllung I herstellen, falls gewünscht.
  • Den Backofen auf 230°C oder auch höher vorheizen.
  • Dann die Teiglinge auf einer bemehlten Arbeitsfläche zu zwei runden Platten mit ca. 26 cm ∅: ausrollen.
  • Eine Teigplatte auf einem mit Backtrennpapier belegten Backblech platzieren.
  • Das Zentrum der Teigplatte mit einer Schüssel oder einem Glas mit ca. 10 cm ∅: markieren.
    Pizzablume - Zubereitung
  • Die gewünschte Tomatensauce im Zentrum und in einem breiten Streifen am äußeren Rand auftragen. Dabei vom äußeren Rand her 1-2cm breiten Streifen frei lassen.
    Pizzablume - Zubereitung
  • Bei Verwendung von Füllung I, die vorbereitete Salami, Oliven und zum Schluss den Käse auf der Sauce verteilen. Bei Füllung II die Salami weglassen. Füllung III vegetarisch - auch die Salami weglassen. Als Ersatz passen klein gehackte Champignons und/oder Tomaten
  • Die zweite Teigplatte deckend auflegen. Das Zentrum wieder markieren und den Teigrand fest zusammendrücken.
  • Dann den Rand von der markierten Mitte zum Rand hin in ca. 20 Streifen schneiden.
    Pizzablume - Zubereitung
  • Die zugeschnittenen Streifen längs verdrehen, sodass die Füllung zu sehen ist.
    Pizzablume - Zubereitung
  • Die Pizza mit einigen Tropfen Olivenöl beträufeln und eventuell noch etwas Käse darüber streuen.
  • Für ca. 10 Minuten in den vorgeheizten Backofen schieben und die Pizzablume goldbraun backen.
  • Die Pizza sofort servieren.
    Zum Essen werden zuerst die Blütenblätter abgedreht oder gezupft und zum Schluss kann die Blütenmitte genossen werden.

Füllung II - Selbstgemachte, schnelle Tomatensauce

  • Die Dose öffnen. Den Inhalt entnehmen und die Tomaten klein würfeln.
  • Die Zwiebel und die Knoblauchzehen putzen und fein würfeln.
  • Die Kräuter waschen und trocken tupfen.
  • Die Zwiebel- und die Knoblauchwürfel in einem Topf mit Olivenöl glasig dünsten. Nicht braun werden lassen!
  • Die Hälfte der Tomatenmasse zufügen und musen.
  • Die restliche Tomatenmasse und die Kräuter nach und nach zufügen und mit einer Prise Zucker 10 - 15 Minuten bei geringer Temperatur köcheln lassen.
  • Die Kräuterzweige danach entfernen und die Tomatenmischung durch ein feines Sieb drücken.
  • Danach salzen, pfeffern und noch einmal 10 Minuten köcheln lassen bis die Sauce eine dickliche Konsistenz (oder die gewünschte Konsistenzfür z.B. Pasta) erreicht hat.

Füllung I und II

  • 80 g Salami würfeln. 50 g schwarze Oliven in dünne Scheiben schneiden. Den Käse reiben.

Anmerkungen

Tipp: Setzt gleich eine größere Teigmenge an, um, je nach Bedarf (z.B. für die Sonntagsbrötchen oder einen Flammkuchen), etwas von dem Teig abnehmen zu können. Der Rest reift dann weiter.

 

 

 

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: