Go Back
Drucken

Madeleines aka Hasenpfötchen

Der Teig für die Madeleines muss mindestens 8 Stunden kalt ruhen!!! Nur ein gut durchgekühlter Teig zaubert die für  Madeleines charakteristische Beule.
Gericht Cookies, Gebäck, Kleingebäck
Land & Region France, Frankreich
Keyword backen, baking, dessert, food, Hasenpfötchen, Kleingebäck, Kultgebäck, Madeleines, Ostergebäck, sweets
Vorbereitungszeit 15 Minuten
Zubereitungszeit 20 Minuten
Ruhezeit 8 Stunden
Arbeitszeit 35 Minuten
Portionen 20 Stück
Autor Birgit D

Zutaten

  • 80 g Butter und ein wenig für die Formen zum Fetten
  • 3 Eiweiss von Größe L
  • 1 Prise Salz
  • 100 g Puderzucker und etwas zum Bestäuben
  • 60 g Weizenmehl Type 405
  • 40 g Mandeln blanchiert, fein gemahlen
  • 1 Backblech für Madeleines oder einzelne Madeleine-Backformen

Anleitungen

  • Die Butter bei leichter Hitze schmelzen.
  • Die drei Eiweiß mit einer Prise Salz steif schlagen.
  • Den Puderzucker sowie das Mehl sieben und mit den gemahlenen Mandeln vermischen.
  • Den Eischnee vorsichtig darunterheben,
  • Dann die Butter unterrühren.
  • Die Teigschüssel abdecken und eine Nacht oder 8 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen. Diese Ruhezeit ist sehr wichtig!
  • Die Madeleineformen vor dem Backen mit weicher Butter ausstreichen und mit etwas Mehl bestäuben.
  • Den Backofen auf 200°C (Umluft 180°C) vorheizen
  • Den kalten Teig mit einem kleinen Löffel in die Förmchen füllen. Die Formen sollen zu ca. 3/4 gefüllt sein. Nicht mehr, denn sonst läuft der Teig über!
  • Die Madeleines müssen nun 10 Minuten bei der Vorheiztemperatur backen. Dann die Temperatur um 20°C vermindern und fertig backen. Die Madeleines sollen eine schöne goldbraune Farbe annehmen.
  • Die Formen aus dem Ofen nehmen und die Madeleines noch warm aus den  Formen klopfen und zum Auskühlen auf ein Gitter legen.
  • Mit Puderzucker bestreuen, alternativ mit Schokolade oder Zuckerguss überziehen.