Go Back
Rezept: Harissa
Drucken

Selbstgemachte Harissa - eine scharfe Würzpaste aus Nord-Afrika

Harissa ist eine hervorragende Würzpaste, die zum Würzen vieler Gerichte eingesetzt werden kann.
Gericht Würzpaste
Land & Region Nord-Afrika
Keyword Chili, Cumin, Dip, Marinade, Tajine, Würzpaste
Zubereitungszeit 40 Minuten
Portionen 1 Glas
Autor birgitd.com

Equipment

  • Mörser oder Blitzhacker

Zutaten

Harissa

  • 100 g Chilischoten frisch
  • Paprikaschote rot
  • 1 Tomate mittelgroß
  • 6 Knioblauchzehen groß
  • 50 g Meersalz grob
  • 3 TL Korianderkörner
  • 3 TL Kreuzkümmel (Cumin)
  • 100-150 ml Olivenöl

Anleitungen

  • Mein Tipp gleich zu Anfang: Zur Verarbeitung von Chilischoten Einmal-Handschuhe tragen
    Die Chilischoten putzen, d.h. die Stengelansätze abschneiden, die Schote längs teilen und die Samen entfernen (eventuell aufbewahren).
  • Tomate vom Blütenansatz befreien und kreuzweise einritzen. Chilis und Tomaten mit kochendem Wasser übergießen. Tomate nach 1' herausnehmen, unter kaltem Wasser abschrecken und von der Haut befreien.
  • Chilis ca. 10 Minuten ziehen lassen.
  • In der Zwischenzeit die Haut der Paprikaschote mit einem Sparschäler entfernen 
  • Koriander und Kreuzkümmel ohne Fett in der Pfanne anrösten - mmmh - das duftet!!!
  • Die Knoblauchzehen von den Häuten befreien und klein schneiden.
  • Nach der Einweichzeit die Chilischoten, Tomate und Paprika  klein würfeln.
  • In einem Mörser, du kannst aber auch ein elektrisches Mix-Gerät nehmen, Korianderkörner, Kreuzkümmel sowie Salz füllen und fein reiben. (Wer es besonders scharf mag, gibt auch die Chilisamen hinein) Nach und nach die anderen Zutaten hinzufügen, immer begleitet von kleinen Mengen Olivenöl, bis eine sämige Paste entstanden ist.
  • Harissa in ein sterilisiertes, wiederverschließbares Glas füllen und mit Olivenöl bedecken. Nach jeder Entnahme mit einem sauberen! Löffel, die Oberfläche glatt streichen und mit etwas Olivenöl abdecken. So ist Harissa im Kühlschrank lange haltbar (bei mir hält sie allerdings nicht sehr lang, da ich die Paste sehr oft zum Würzen einsetze.