Zitronencreme – ein norddeutscher Dessertklassiker

Moin und hallo Ihr Lieben,

vor gar nicht allzu langer Zeit wurden up Dörpen in Schleswig-Holstein (ich bin in der Nähe von Rendsburg aufgewachsen) noch gern und ausgiebig im großen Rahmen gefeiert. Konfirmationen, Hochzeiten, Jubiläen und andere Festlichkeiten galt es feierlich zu begehen und – dazu gehörte auch immer ein üppiges Mahl. Als krönenden Abschluss solcher Festessen reichte man oft große Kristallschalen gefüllt mit Schokopudding und Zitronencreme. Letztere war für mich als Kind immer das absolute Highlight.

– Wie lange ich dieses traditionelle norddeutsche Dessert nicht mehr gegessen habe, erinnere ich nicht, aber glücklicherweise besitze ich das Originalrezept meiner Mutter. Es ist ein sehr altes Rezept. Meine Mutter hat es als junge Frau, wie viele ihrer typisch schleswig-holsteinischen Rezepte, von einer einheimischen, älteren Bauersfrau bekommen.

Ich habe alle Angaben aus dem Originalrezept genau übernommen – nur für den Crunch  zerstoßene Baisers hinzugefügt und – kann mir jemand erklären, warum ich diese sensationelle Zitronencreme fast vergessen hätte? Ich liebe diese wunderbare Creme nach wie vor und – selbst mein Mann fragte mich ganz entrüstet, warum ich sie ihm bisher vorenthalten hätte. . .

Viel Spaß bei der Zubereitung und lasst Euch die traumhafte Zitronencreme schmecken.

Zitronencreme - ein norddeutscher Dessertklassiker

Zitronencreme – ein norddeutscher Dessertklassiker
Zitronencreme - ein norddeutscher Dessertklassiker

Zitronencreme - ein norddeutscher Dessertklassiker

Mixer oder Schneebesen, kleiner Kochtopf
Vorbereitungszeit15 Min.
Zubereitungszeit15 Min.
Kühlzeit, ca.3 Stdn.
Gericht: Dessert, Nachspeise
Land & Region: Deutschland, Nord-Deutschland, Schleswig-Holstein
Keyword: Bio-Zitronen, dessert, Dessertklassiker, Nachspeise, Nachtisch, Süßspeise, Zitronen, Zitronenabrieb, Zitronensaft, Zitronenschale
Portionen: 6 Portionen
Autor: birgitd.com
Drucken

Zutaten

  • 6 Eier Gr. M
  • 6 Zitronen Bio, unbehandelt; Abrieb und Saft
  • 6 Blatt Gelatine weiß
  • 300 g Zucker
  • 300 g Sahne süß (Schlagsahne)
  • 80 g Baiser selbstgemacht oder z.B. Schaumkrönchen, optional - nicht im Originalrezept vorhanden!
  • Zitronenmelisse und/oder Früchte als Garnitur, optional

Zubereitung

  • Die Blatt-Gelatine nach Packungsanweisung in kaltem Wasser einweichen.
  • Die Zitronen heiß abwaschen, abtrocknen und dann die gelben Anteile fein abreiben
  • Die Zitronen halbieren, den Saft auspressen und auffangen.
  • Die Eier und den Zucker mithilfe eines Mixers innerhalb von ca. 4 Minuten zu einem cremigen Schaum schlagen.
  • Den Zitronenabrieb zufügen.
  • 6 EL Zitronensaft erwärmen und die ausgedrückte Gelatine darin auflösen.
  • Sobald die Gelatine aufgelöst ist, diese unter Rühren in die Zucker-Ei-Mischung geben.
  • Die Sahne steif schlagen und vorsichtig unter die Zitronencreme heben.
  • Wer mag hebt außerdem noch zerbröseltes Baiser unter die Masse.
  • Die Zitronencreme entweder in eine große Glasschale oder Portionsschälchen füllen und für ca. 3-4 Stunden kalt stellen.
  •  Vor dem Servieren nach Wunsch z.B. mit Melisseblättern, Blüten, Schlagsahne, gezuckerten Zitronenscheiben oder Beeren garnieren.

Bist Du an weiteren Dessert-Rezepten interessiert? Okay, dann schau Dich *HIER*  einmal um!

Hast Du die Zitronencreme oder andere Rezepte von mir ausprobiert? Super!!! Dann mach doch mal ein Foto und tag @birgitdelicious und hashtag es mit #birgitdelicious auf Instagram, um zu zeigen, wie sie Dir gelungen sind.

Oder schnapp Dir ein Bild für deine Pinterest-Pinwand ♥

Gefallen Dir meine Rezepte? Dann folg mir doch ganz einfach hier im Blog oder in den sozialen Medien, damit Du immer aktuell informiert bist.

INSTAGRAMPINTERESTFACEBOOK—- TWITTER

Zitronencreme - ein norddeutscher Dessertklassiker

Zitronencreme – ein norddeutscher Dessertklassiker

 

 

 

 


2 Kommentare

  • Thomas

    Mann Mann Mann, da hast du mich aber auf eine Zeitreise geschickt. Ich bin auch im Norden aufgewachsen und Zitronenkreme war immer der Hammer als Kind. Genauso wie Zitroneneis das IMMER als erstes in die Waffel kam, damit ich sie als krönenden Abschluss essen konnte. Na, jetzt weiß ich was es zum Mittag gibt und das Hauptgericht wird einfach weggelassen….

    • Birgit D

      „Wenn jemand eine Reise tut, so kann er was erzählen…“ . Hallo Thomas, ich bin gespannt, ob sich die kulinarische Reise in die Vergangenheit auch für Dich gelohnt hat?!
      Erzähl doch mal!
      Liebe Grüße

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: