N° 6 ♥ Heiß geliebte Hühnersuppe – Medizin & Seelentrösterin

♥ Hühnersuppe ♥-3

Puh, endlich komme ich etwas zur Ruhe. Am letzten Wochenende hatten wir hier große Party mit 30 Gästen, die ich mit allerlei selbst zubereiteten Köstlichkeiten verwöhnt habe. Danach das große Aufräumen 🙁 und seit drei Tagen Gartenmöbel säubern, einräumen und das Versorgen der nicht frostfesten Pflanzen. Das heißt, dass die Töpfe und Kübel gereinigt, die Pflanzen darin ausgeputzt und danach in den Wintergarten gebracht werden müssen. Ich habe wirklich sehr viele Pflanzen…

Nun hab ich Rücken 😉 darf  aber “ barmherzige Samariterin“ bei der Pflege meines Mannes spielen. Der Arme hat sich erkältet ( Viele Frauen wissen, was das bedeutet) Nun gut – damit er sich bald möglichst wieder erholt, bereite ich ihm ein altbewährtes Hausmittel, das schon meine Mutter für ihre Lieben als  Heilmittel  bei grippalen Infekten, Unwohlsein und manchmal auch bei Herzschmerz  zubereitet hat. Isst man die Suppe, breitet sich von innen Wärme und Wohlbehagen aus und – schwupp – geht‘ s gleich besser.

Die Suppe schmeckt natürlich nicht nur „Rotnasen“…  😉

Die heilsame Wirkung ist inzwischen auch schon wissenschaftlich erwiesen. Amerikanische Forscher haben im Laborversuch gezeigt, wie Hühnersuppe auf den Körper wirkt. Demnach blockiert sie bestimmte Leukozyten (weiße Blutkörperchen), die Entzündungen und Schleimhautschwellungen hervorrufen können. 🙂

♥ Hühnersuppe ♥

♥ Hühnersuppe ♥

Die Herstellung meines „Heilmittels“ geht so:

Zutaten für 4 Personen:      Zubereitungszeit: max. 60 Minuten

  • 4  Mais-Poularden-Schenkel (waren bei mir im TK vorrätig) oder 4 „normale“ Hühnchen-Schenkel mit Rückenteilstück (möglichst Bio-Qualität)
  • 1 Bund Suppengrün
  • 1 Zwiebel, mit Schale halbiert
  • Salz
  • 2 Lorbeerblätter, 5 Pfefferkörner
  • einige Thymianzweige und Liebstöckel (optional)
  • Einlage:
  • 3 – 4 Möhren
  • 200 g TK-Erbsen
  • 1 rote Paprikaschote oder beliebiges Gemüse nach Geschmack (optional)
  • 150 g Suppennudeln, z.B. Sternchen, Buchstaben oder Fädchen (optional)
  • 1 Bund Dill oder Petersilie

Zubereitung:

Die Hühnerbeine abspülen. Dann in einen ca. 2 l fassenden Topf legen und so viel kaltes Wasser einfüllen, dass die Schenkel eben bedeckt sind.

Salzen (ca. 1 gestr. TL/l) und aufkochen.

Tipp: Während des Kochens den Schaum, der sich auf der Oberfläche immer wieder bildet, abschöpfen. (Ich stelle mir dafür einen Frühstücksteller, auf dem ein Blatt Küchenpapier und ein Eßlöffel liegen, bereit. Den Schaum auf dem Papier abstreifen und dies später entsorgen.) Damit wird verhindert, dass die Brühe trüb wird.

Das Suppengrün abspülen, putzen und in kleine Würfel schneiden. (Je kleiner die Würfel umso mehr Oberfläche dadurch können  mehr Geschmack und Inhaltsstoffe in die Brühe übergehen.)

Das vorbereitete Suppengrün, Pfefferkörner, Lorbeerblätter, die Zwiebelhälften mit Schale (gibt eine schöne Suppenfarbe) und die abgeschnittenen Stängel des Dills zum Fleisch in den  Topf geben.

Bei mittlerer Hitze ca. 40 Minuten köcheln lassen. Den Deckel so auf den Topf legen, dass ein kleiner Spalt frei bleibt und Dampf austreten kann.

Für die Einlage die Möhren schälen, in Würfel teilen, Formen schnitzen  oder mit dem Buntmesser  (Riffelschnitt) in dünne Scheiben schneiden. Der Paprikaschote, mit Hilfe eines Sparschälers, die Haut entfernen, halbieren, Stängel, weiße Trennhäute und Kerne entfernen. Dann in feine Streifen schneiden.

Den Dill oder die Petersilie fein hacken.

Sobald die Poularden-Schenkel gar sind, herausnehmen, abkühlen lassen, die Haut entfernen, das Fleisch von den Knochen lösen und dieses dann in kleine, mundgerechte Würfel schneiden.

Die Suppe durch ein feines Sieb geben, auffangen und zurück in den Topf geben.

Die vorbereiteten Möhren in die Brühe geben und je nach Größe bzw. Dicke ca. 5 – 8 Minuten al dente kochen. Nach 3 Minuten die Paprikastreifen und in den letzten 2 – 3 Minuten die gefrorenen Erbsen zufügen und aufkochen. Falls verwendet, zu diesem Zeitpunkt auch die Suppennudeln zufügen.

Tipp: Nudeln extra kochen, da sie sonst viel von der Suppenflüssigkeit aufnehmen.

Sobald die Nudeln und das Gemüse den richtigen Garpunkt haben, das Fleisch zur Suppe geben und mit Salz und Pfeffer aus der Mühle abschmecken.

Den Dill oder die Petersilie kurz vor dem Servieren über die Suppe streuen.

Tipp: Für Erwachsene – einige Tropfen trockenen Sherrys in den Teller geben – mmmh – delicious!

Guten Appetit

und  –  bleibt gesund!

♥ Birgit ♥

 

 

 

Merken

Merken


4 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: