Risi e bisi – ein traditionelles Reisgericht aus Venetien

Risi e bisi

Risi e bisi, hier auch unter Risi-bisi bekannt, gehört zu den Gerichten, die mich schon seit meiner Kindheit begleiten. Das relativ einfache Rezept, nach dem meine Mutter früher diese Reisspeise zubereitet hat: Reis kochen – Erbsen garen – die Zutaten mischen, mit einem großen Stück Butter verfeinern und mit viel Petersilie bestreut servieren – habe ich inzwischen modifiziert, der venezianischen Zubereitungsart angeglichen und – mmmmmh – es schmeckt noch viel besser.

Risi e bisi ist übrigens ein altes traditionelles Gericht, das in Venedig zuhause ist. Mit dieser Reisspeise wurde das Fest des Stadtpatrons von San Marco begangen. Der Doge der Stadt lud jeweils am 25. April  Patrizier und Gesandte zu einem großen Mahl an seine Tafel. Als Primo piatto wurde dabei immer Reis  und junge, zarte Erbsen gereicht, die zu dieser Zeit auf den Inseln der Lagune reifen.

Das Originalrezept wird also mit frischen, jungen Erbsen zubereitet, doch ich verwende meistens Tiefkühlerbsen, da diese immer Saison haben 😉

Mein Risi e bisi bereite ich mit Bacon, doch man kann diesen ohne Weiteres  weglassen und bekommt auf diese Weise ein vegetarisches Gericht.

So geht‘ s:

Zutaten für 4 Personen:           Zeitaufwand: 30 Min.

  • 300 g Risottoreis, z.B. Arborio
  • 300 g Tiefkühlerbsen
  • 1 Zwiebel
  • 50 g Bacon
  • 1 l Gemüsebrühe
  • 1 Bund Petersilie
  • 2 EL Olivenöl
  • 1 EL Butter
  • Salz, Pfeffer aus der Mühle

Zubereitung:

  1. Die Brühe erhitzen.
  2. Die Zwiebel und den Bacon in feine Würfel schneiden.
  3. In einem Topf das Olivenöl erhitzen.
  4. Zwiebel- und Baconwürfel darin andünsten.
  5. Sobald die Zwiebeln glasig sind die Erbsen zufügen, verrühren und die Brühe dazugießen.
  6. Die Mischung erhitzen, den Reis hinzufügen und einmal kurz aufkochen lassen.
  7. Bei geringer Hitze, ohne Deckel garen. Dabei immer wieder umrühren.
  8. Den Parmesan reiben.
  9. Die Petersilie nicht zu fein hacken.
  10. Nach ca. 15 – 20 Minuten probieren, ob der Reis fertig ist. → Ich mag den Reis am liebsten, wenn er al dente ist. – Außen weich mit einem kleinen Kern.
  11. Das Risi e bisi ist jetzt noch relativ flüssig. Die Italiener nennen das „all‘ onda“. Bewegt man den Topf macht der Inhalt Wellenbewegungen.
  12. Hat der Reis den perfekten Garpunkt erreicht, den Parmesan, die Butter und die Petersilie unterheben und nach Geschmack mit Salz und Pfeffer aus der Mühle würzen und sofort servieren.

Dieses Gericht wird in Italien als Primo piatto (1. Hauptgang) gereicht.

Buon appetito!

Risi e bisi


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: