Brote aus aller Welt – Pan integral de canela y pasas aka Spanisches Früchtebrot

Enthält Links zu anderen Foodblogs

Spanisches Früchtebrot mit getrockneten Kirschen und Walnüssen

Spanisches Früchtebrot mit getrockneten Kirschen und Walnüssen

Jawohl, Ihr Lieben – am letzten Wochenende war endlich wieder einmal Brotbacken angesagt. Zorra von 1x umrühren bitte und Sandra von  From Snuggs-Kitchen hatten zum inzwischen 31. Synchronbacken eingeladen.

Ich nehme immer wieder gern an diesen einmal im Monat wiederkehrenden Synchron-Backevents teil. Durch sie wird mein BBH  (Brot-Back-Horizont😉) stetig erweitert. Wahrscheinlich hätte ich in der Vergangenheit z.B. nie eine französische Fougasse, ein iranisches Nan-E-Barbari oder amerikanische Laugen-Bagels gebacken, wenn Zorra und Sandra diese nicht aus ihren Hüten gezaubert und uns zum Nachbacken vorgeschlagen hätten. Mit uns meine ich all die anderen Backbegeisterten, die mit großer Freude jeweils zur gleichen Zeit, das gleiche Rezept ausprobieren, dabei sich über die sozialen Medien wie z.B. Facebook und Instagram austauschen und Backerfahrungen sammeln – positive aber auch mal negative, nämlich dann, wenn der Teig sie ärgert oder die Technik versagt 🙄

Das November-Rezept ist ein spanisches Früchtebrot mit Zimt und Rosinen, span.: Pan integral de canela y pasas. Es stammt von Peter Reinhart und wurde von Ana Migas en la mesa als Beitrag für den World Baking Day 2018 veröffentlicht. Zorra hat das Rezept netterweise aus dem Spanischen übersetzt, sodass wohl niemand Schwierigkeiten mit den Anweisungen hatte. – Mein Resultat war einfach wunderbar. Die etwas herberen Walnüsse ergänzten sich prima mit der fruchtigen Süße der von mir verwendeten getrockneten Kirschen und die Krume war locker. Allein die Kruste hätte gern etwas heller sein können. Dies habe ich im Rezept berücksichtigt und Temperatur und Zeiten angepasst.

Spanisches Früchtebrot mit getrockneten Kirschen und Walnüssen

Mit dem Teigansatz haben wir schon am Vortag, ca. 12 Stunden vor der Herstellung des Haupteigs, begonnen. Im Rezept wird Weizenvollkornmehl verwendet. Ich habe es gegen ein Weizenmehl Type 812 (nicht ganz so rustikal) ausgetauscht. Wer Lust hat, kann auch z.B. Dinkelmehl oder eine Mischung aus verschiedenen Mehlsorten verwenden. Dem Geschmack ist, genauso wie bei den im Rezept angegebenen Trockenfrüchten und Nüssen, keine Grenzen gesetzt. Erlaubt ist, was gefällt.

In meiner Rezeptbox gebe ich Euch meine verwendeten Zutaten und Zeiten mit einem Sternchen versehen an, sofern sie sich vom Originalrezept unterscheiden. Außerdem erkläre ich Euch nachfolgend zwei Begriffe, die im Rezept vorkommen.  damit auch Brotbackneulinge beim Lesen nicht auf dem Schlauch stehen müssen.

Biga

Die Biga stammt ursprünglich aus Italien und ist ein fester Vorteig. Durch eine lange, kalte Fermentation von über 12 Stunden entwickelt sich ein besonderes Aroma mit dezent säuerlicher Note. In Italien wird die Biga vorwiegend für weiche Teige  wie z.B. bei Ciabatta.verwendet.

Soaker

Ein Soaker ist ein Quellstück. Dieses benötigt man als eine Vorstufe der Teigzubereitung. Vollkornmehl und Wasser werden vermischt und zum Quellen abgedeckt für mehrere Stunden  kühl gestellt.. Durch das Quellen kann die Wassermenge, die im Teig gebunden wird, erhöht werden. – Vorteile: Harte Getreideschalen werden weich. Die Krume des fertigen Brotes wird dehnbarer und schnittfest. Die Haltbarkeit verlängert sich.

So, genug erklärt! Habt Ihr Appetit auf dieses herrlich saftige, aromatische Knusperfrüchtebrot? Gut, dann sucht Euch passende Zutaten zusammen und – los geht‘ s!

Viel Spaß

Eure

 

Spanisches Früchtebrot mit getrochneten Kirschen und Walnüssen
Brote aus aller Welt - Spanisches Früchtebrot

Mit der Vorbereitung für diesen Brotteig wird ungefähr 14 Stunden vor dem Abbacken begonnen. Mehle können ausgetauscht werden. Dadurch verändert sich eventuell die Teigruhe- und Backzeit. Gleichfalls kann die im Rezept verwendete Hafermilch gegen andere Flüssigkeiten ausgetauscht werden. (Wer Hafermilch selbst herstellen möchte findet HIER mein Rezept) Auch Trockenfrüchte und Nüsse können nach eigenem Geschmack verwendet werden. - Ein Rezept also mit vielen Variationsmöglichkeiten! Gutes Gelingen ♥

Gericht: Brot
Länder & Regionen: Spanien
Portionen: 1 Brot, ca. 1kg
Zutaten
Soaker
  • 170 g *Weizenmehl Type 812 oder Weizenvollkornmehl
  • 170 g Hafermilch oder andere Flüssigkeit n. Wunsch z.B. Milch, Buttermilch
  • 3 g Salz
  • 170 g *getrocknete Kirschen, Rosinen oder andere getrocknete Früchte
Biga
  • 170 g *Weizenmehl Type 812 oder Weizenvollkornmehl
  • 3 g frische Hefe oder 1 g Trockenhefe
  • 80 g Hafermilch oder eine andere Flüssigkeit n. Wunsch z.B. Milch, Buttermilch
  • 50 g weiche Butter
  • 1 Ei verquirlt
Hauptteig
  • 50 g *Weizenmehl Type 812 oder Weizenvollkornmehl
  • 5 g Salz
  • 25 g frische Hefe oder 7g Trockenhefe
  • 70 g *Walnüsse oder Nüsse nach Wunsch
  • 1 TL Zimt
  • 50 g brauner Zucker
  • 1 Stück Ingwer, ca. 3 cm - optional
  • 1 TL *(selbstgemachtes) Brotgewürz, optional
Außerdem: eine Kastenform
  • etwas Puderzucker zum Bestreuen, optional
Anleitungen
Soaker
  1. Alle Zutaten für den Soaker in eine Schüssel geben und gut vermischen. Keinesfalls Nüsse oder Samen in den Soaker geben. Die Schüssel abdecken und für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

     

    Soaker für spanisches Früchtebrot
Biga
  1. Alle Zutaten für die Biga in eine Schüssel geben. 2 Minuten kneten bis sich alles verbunden hat. - 2 Minuten ruhen lassen und dann noch einmal 1 Minute durchkneten.

  2. 30 Minuten bei Raumtemperatur gehen lassen und dann die Schüssel abdecken und für ca. 12 Stunden in den Kühlschrank stellen.

  3. Nach ca. 12 Stunden beide Schüsseln aus dem Kühlschrank nehmen und in 30 - 60 Minuten Raumtemperatur annehmen lassen.

     

  4.  

Hauptteig
  1. Soaker, Biga, Weizenmehl Type 812 (Weizenvollkornmehl), Salz, Hefe. Zimt und Zucker mischen und davon die Hälfte sowie das Brotgewürz und etwas geriebenen Ingwer (optional) in eine Schüssel geben.

  2. Den Teig ca. 3 Minuten lang kneten.

  3. 10 Minuten ruhen lassen und dann nochmals 3 Minuten kneten.

  4. Der Teig soll leicht klebrig sein. Dabei aber nicht an den Händen kleben bleiben. Eventuell noch etwas Mehl hinzufügen.

  5. Den Teig zu einer Rolle formen und ca. 1 Stunde abgedeckt ruhen lassen oder bis sich der Teig verdoppelt hat.

  6. Die Arbeitsfläche leicht bemehlen, den Teig darauf geben und hier mit den Händen zu einem Rechteck auseinanderdrücken. > größte Breite = Länge Kastenform

     

    Auseinandergezogener Teig mit Zucker, Zimt und Walnüssen bestreut
  7. Walnüsse sowie das restliche Zimt-Zuckergemisch darauf verteilen.

  8. Den Teig aufrollen und mit dem Schluss nach unten in eine Kastenform legen.

  9. Abgedeckt nochmal 30 bis 40 Minuten ruhen lassen bis sich der Teig verdoppelt hat.

  10. *Backofen auf 225°C vorheizen. - (Im Originalrezept soll der Backofen auf höchste Temperatur vorgeheizt werden. Bei mir: 250°C - und das war zu hoch!!!!!!! ) Ein ofenfestes Schälchen in den Ofen stellen.

  11. Die Backform 5 Minuten bei 225°C (im Original 10' bei höchster Temp.) in die Mitte des Ofens schieben. Danach die Temperatur auf 200°C senken - Schwaden (Dampf) durch kurzes Öffnen der Backofen  - Achtung Heiss! - entweichen lassen und in weiteren 30 Minuten fertig backen. - Falls die Kruste zu dunkel wird mit Backpapier oder Alufolie abdecken.

  12. Das Brot ist fertig, wenn es beim Klopfen auf den Boden hohl klingt oder ein in die Mitte des Brotes gestecktes Thermometer 95°C anzeigt.

  13. Wer mag bestreut das Brot mit etwas Puderzucker. - (Ich habe mit dem Mäntelchen aus Puderzucker meine etwas zu dunkel geratene Kruste versteckt.- Gewusst wie😉 )

Spanisches Früchtebrot mit Butter bestrichen - ein Gedicht ♥

Spanisches Früchtebrot mit Butter bestrichen – ein Gedicht ♥

Liebe Zorra und liebe Sandra, auch mit dem Rezept zum 31. Synchronbacken habt Ihr wieder einen super Treffer gelandet. Ich habe beim Backen viel Spaß gehabt und alle, die von dem spanischen Früchtebrot gekostet haben, waren begeistert.

Ich freue mich auf das nächste gemeinsame Backen. Bis dahin alles Gute und liebe Grüße ♥

 

Im Anschluss findet Ihr die Links zu den anderen Teilnehmerinnen am Synchronbacken. Ihre spanischen Früchtebrote sind auch super  geworden. Schaut doch mal vorbei!

 

 

 


17 Kommentare

  • zorra

    Schön, dass du wieder dabei warst! Das Brot stammt Original von Peter Reinhart, das stimmt, Ana von Migas en la mesa hat es für den WBD gebacken. Vielleicht möchtest du das oben noch berichtigen? Ich habe mich wohl da nicht deutlich ausgedrückt, sorry für die Verwirrung.

    • Birgit D

      Hallo Dagmar, vielen Dank ♥ Ja, es sind wieder eine Vielzahl der unterschiedlichsten Brote aus den Öfen gezaubert worden. Das Rezept ist wirklich sehr schön und erlaubt Experimente. Das mag ich ganz besonders. Gerade jetzt in der Vorweihnachtszeit werde ich es bestimmt noch öfter backen.
      Liebe Grüße

  • Conny

    Liebe Birgit,

    das gemeinsame Backen mit Euch allen hat wieder so viel Spaß gemacht! Und Dein Backergebnis ist so hübsch geworden. Einfach ein tolles Früchtebrot!

    Herzlichst, Conny

    PS: Hast Du ein neues Blogdesign? Gefällt mir super.
    PPS: Falls ich mich wegen des Designs irren sollte: das Alter! 😉

    • Birgit D

      Liebe Conny, vielen Dank ♥ Das Rezept ist aber auch so, dass man eine große Variationsmöglichkeit hat. Das mag ich besonders gern. Ich lasse mich ungern in ein Korsett zwängen 😖
      Freut mich, dass Dir mein Blogdesign gefällt. Ich fühle mich in ihm auch sehr wohl. (Über das Alter verlieren wir heute keine Worte 😉 ) Liebe Grüße

    • Birgit D

      Hi Gabriele, wenn ich das richtig sehe, hatten alle leichte Probleme mit dem äußeren Brotdesign 😉 Beim nächsten Mal wissen wir es alle besser und passen die Backtemperatur an.
      Danke für das Kompliment. Liebe Grüße

    • Birgit D

      Hi Tina,
      stimmt die Kirschen und die Walnüsse passten sehr gut in dieses Brot. Mit einer helleren Kruste wäre es dann auch absolut perfekt geworden. Fürs nächste Mal weiß ich was zu ändern ist – wir wissen uns ja zu helfen 😉
      Liebe Grüße

  • Ana Melm

    Omg! The pictures are so lovely! Thank you so much for trying this recipe, Peter Reinhart is (for me) a master of masters, a big-one in bakery and this method works so nice for wholegrain flours! I’m really happy with this 🙂

    • Birgit D

      Dear Ana, thank you very much for the compliment and – publishing the wonderful recipe. It is a bread with a wonderful crumb and offers many variations. I’ll also look at Peter Reinhart on the blog. Thanks for the tip ♥
      Muchos saludos ♥ Birgit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

%d Bloggern gefällt das: